News

Stuttgart: Wohnen und Arbeiten am Höhenpark Killesberg GIEAG Im

STUTTGART: WOHNEN UND ARBEITEN AM HÖHENPARK KILLESBERG

Vorbei sind die Zeiten, in denen man beim Stichwort Pragsattel nur an Unternehmen, Dienstleister und Hotels dachte. Die seit Jahren herrschende Aufbruchsstimmung ist mittlerweile mehr als sichtbar geworden, ein neues Quartier entsteht. Schmucklose und in die Jahre gekommene Zweckbauten sind durch architektonisch ansprechende Gebäude ersetzt worden oder haben – wie das Theaterhaus Stuttgart beweist – eine gelungene Sanierung erfahren. Eingebettet zwischen dem Friedrichsbau Varieté, dem Theaterhaus im Norden, der Mercedes-Benz Bank, dem BÜLOW TOWER im Osten und dem Höhenpark Killesberg im Süden, erstellt die in München ansässige GIEAG Immobilien AG als Eigentümer des Grundstücks ein imposantes Wohn- und Geschäftsgebäude.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe oder im E-Paper.







mehr (10/2018, DEAL-Magazin)

DIE WOHNKOMPANIE, Gerd Kropmanns und Thomas Klötzing

WOHNBAU AUS EINER HAND: VON DER GRUNDSTÜCKSAKQUISE BIS ZUR SCHLÜSSELÜBERGABE

Herr Kropmanns, DIE WOHNKOMPANIE NRW GmbH wurde im Jahr 2011 von Ihnen gegründet. Bitte schildern Sie uns die Hintergründe und Motive der Gründung.

Gerd Kropmanns: Als bei meinem früheren Arbeitgeber die Entscheidung getroffen wurde, kein Bauträgergeschäft mehr zu machen, haben wir 2011 mit unserem Hauptgesellschafter Kurt Zech DIE WOHNKOMPANIE GmbH gegründet, um die guten Entwicklungsperspektiven, die wir damals für den Wohnungsbau erkannt hatten, vorantreiben zu können. Mit dem Butzweilerhof in Köln war direkt das erste Projekt an der Hand, welches wir nach der Absage meiner ehemaligen Chefs für uns erwerben konnten. Die Startmannschaft bestand aus Thomas Klötzing und Andrea Backhaus, die ebenfalls vorher zu meinem Team gehörten, und mir.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe oder im E-Paper.






mehr (10/2018, DEAL-Magazin)

STRABAG Real Estate, Urbane Stadtquartiere

URBANE STADTQUARTIERE DENKEN, PLANEN UND BAUEN

Die Schaffung von Wohnraum ist das zentrale Thema der derzeitigen Projektentwicklung. Lebendig soll er sein, urban, vielfältig und vor allem bezahlbar. Bezahlbar für Entwickler und Nutzer. Die Entwicklung ganzer Quartiere aus einer Hand, wie sie beispielsweise die STRABAG Real Estate (SRE) im Rahmen ihrer Development Services als Dienstleistung anbietet, eröffnet Möglichkeiten, zahlreiche dieser Ziele zu erreichen. Die Grundstücke – aufgelassene Industrieflächen, innerstädtische Brachen oder auch Entwicklungsgebiete im Außenbereich – verbleiben dabei beim Eigentümer, der vom sukzessiven Abverkauf oder von der Vermietung profitiert.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe oder im E-Paper.







mehr (10/2018, DEAL-Magazin)

Peter Ulm, Vorstandsvorsitzender 6B47 Real Estate Investors

VOM SPIRIT, IN DEUTSCHE IMMOBILIEN ZU INVESTIEREN

Sie sind Vorstandsvorsitzender der 6B47 Real Estate Investors AG. Bitte stellen Sie Ihr Unternehmen kurz vor.

Peter Ulm: Die 6B47 Real Estate Investors AG ist als Immobilienentwickler in Zentraleuropa mit Büros in Wien, Düsseldorf, Berlin, München und Warschau tätig. Das Unternehmen entwickelt und verwertet Immobilienprojekte mit einem Wert von derzeit über 1,7 Milliarden Euro.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe oder im E-Paper.






mehr (10/2018, DEAL-Magazin)

Wir-Kultur in neuen flexiblen Arbeitswelten

Vertrauen in kreative Köpfe der Generation Y zahlt sich aus.

Neue Arbeitswelten sind erklärungsbedürftig. Schließlich entfalten sie ihren vollen Nutzen erst dann, wenn nicht nur die physische Umgebung stimmt, sondern auch ein Umdenken im Kopf stattgefunden hat. Treiber für ein Umdenken sind insbesondere die neuen Generationen, die den Spielregeln des gesellschaftlichen Wandels entsprechen. Die Anforderungen und Wünsche, die sich durch den Wandel ergeben, spiegeln sich auch in den neuen Arbeitswelten wider.

Die Generation Y gilt verbreitet als frech, faul und in jeglicher Form beziehungsunfähig. Sie fordert unmögliche Gehälter, will dennoch nur Spaß haben und keine Karriere machen. Führungskräfte empfinden das Verhalten als respektlos. In den Bezeichnungen für die junge Generation wird der Frust über den wachsenden Leistungsdruck auf Unternehmen zur gravierenden Veränderung spürbar.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe oder im E-Paper.






mehr (10/2018, DEAL-Magazin)
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!