News RSS-Feed

30.11.2017 Deka sichert sich den Tower 185 in Frankfurt für 775 Mio. Euro

Fotocredit: CA Immo
Die Deka Immobilien GmbH hat sich das Bürohochhaus Tower 185 in Frankfurt am Main kaufvertraglich gesichert. Verkäufer sind die CA Immo Deutschland GmbH, der WPI Fonds SCS-Fis, eine weitere Pensionsgesellschaft sowie die Fagas Asset GmbH. Der Kaufpreis beträgt rund 775 Mio. Euro. Die Liegenschaft wird anteilig in die offenen Immobilienfonds Deka-ImmobilienEuropa, WestInvest InterSelect, Deka-ImmobilienGlobal und das für institutionelle Anleger konzipierte Sondervermögen WestInvest ImmoValue eingebracht.

Der im Europaviertel in Frankfurt gelegene Tower 185 wurde von CA Immo im Alleingang entwickelt und 2011 fertiggestellt; die Gesamtinvestitionskosten beliefen sich auf rd. 480 Mio. EUR. 2013 wurde der Büroturm zu rund 67% an WPI Fonds SCS-Fis sowie eine Pensionsgesellschaft veräußert. Aktuell ist der Tower 185 zu rd. 90% vermietet; derzeit größter Mieter ist PWC (mehr als 60% der vermietbaren Fläche). Mit rd. 102.000 m² Mietfläche und 552 Parkplätzen sowie einem anteiligen Buchwert für die Immobilie von rd. 237 Mio. EUR (Anteil CA Immo) trennt sich CA Immo damit von ihrem größten Einzelinvestment.

„Der Erwerb des Tower 185 ist eine der größten Einzeltransaktionen, die 2017 in Deutschland durchgeführt wurden“, so Victor Stoltenburg, Leiter An- und Verkauf Deutschland der Deka Immobilien. „Wir nutzen mit diesem Ankauf die Möglichkeit, eine hochwertige und exklusiv ausgestattete Immobilie in einem der begehrtesten Immobilienmärkte Europas zu erwerben.“

Frank Nickel, CEO von CA Immo: „Wir profitieren mit diesem Verkauf von den derzeit idealen Rahmenbedingungen am deutschen Transaktionsmarkt und reduzieren gleichzeitig und strategiekonform Minderheitsanteile im Bestand. Deutschland bleibt aufgrund seiner fundamentalen Stärke und Perspektive weiterhin der wichtigste Kernmarkt und starkes Wachstumssegment der CA Immo. Die durch den Verkauf freiwerdenden liquiden Mittel reinvestieren wir in unsere gut gefüllte Projekt-Pipeline – unter anderem in die Entwicklung des Büro- und Hotelhochhauses ONE mit einem geplanten Investitionsvolumen von rund 330 Mio. €, dessen Bau wir in unmittelbarer Nachbarschaft zum Tower 185 und der Frankfurter Messe vor einigen Monaten gestartet haben.“

Das Closing der Transaktion unterliegt marktüblichen aufschiebenden Bedingungen und wird Anfang des ersten Quartals 2018 erwartet. JLL wurde auf der Verkäuferseite als Makler mit dem Joint Marketing dieser Transaktion betraut, die Rechtsberatung erfolgte durch Clifford Chance. PwC und KPMG begleiteten die Transaktion als Steuerberater. Die Transaktionsberatung für den Käufer erfolgte durch GSK Stockmann und Ernst & Young, darüber hinaus waren CBRE und Drees & Sommer auf Käuferseite beratend tätig.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!