News RSS-Feed

27.01.2021 Ivanhoé Cambridge kauft Mixed-Use-Projekt Alte Post Quartier in Berlin

Foto Copyright: Commodus Real Estate | foto+design Thilo Kühne
Der global agierende, institutionelle Immobilieninvestor Ivanhoé Cambridge hat das Alte Post Quartier in Berlin-Neukölln erworben. Dabei handelt es sich um ein gemischt genutztes Quartier mit einer Gesamtmietfläche von über 16.600 Quadratmetern. Diese umfasst Büros, welche zu einem großen Teil bereits vollständig renoviert sind, neue Wohnungen, die aktuell gebaut werden, sowie unterschiedliche Dienstleistungen wie ein Restaurant, ein Fitnessstudio und Lagerräume. Commodus, Co-Investor der Transaktion, wird das Projekt als Asset Manager und Projektentwickler betreuen.

Das Alte Post Quartier befindet sich im Zentrum des Bezirks Berlin-Neukölln, einem lebendigen, schnell wachsenden und kosmopolitischen Viertel, das in den letzten Jahren eine beachtliche Entwicklung erfahren hat. Die Transaktion steht damit im Einklang mit dem Bestreben von Ivanhoé Cambridge, Stadtviertel zu revitalisieren und verbindende Räume zu schaffen, in denen Bewohner und Besucher wohnen, arbeiten und ihre Freizeit genießen können. Neukölln ist eine beliebte Wahl für junge, hochqualifizierte Fachkräfte, die die große Vielfalt an Wohn- und Arbeitsplätzen sowie an Einzelhandels- und Freizeitangeboten in einer lebendigen und internationalen Nachbarschaft schätzen. Das Alte Post Quartier entspricht damit auch den veränderten Bedürfnissen der Nutzer, die seit Beginn der Pandemie eine echte Beschleunigung erfahren haben, und zeigt, wie resilient flexible Mischnutzungsobjekte sind.

Das Quartier setzt sich aus den folgenden Gebäuden zusammen:

• Einem eleganten historischen Bestandsgebäude mit rund 9.000 Quadratmetern, in dem sich vorher die ehemalige Hauptpost in Neukölln befand. Das Gebäude wurde 2019 vollständig renoviert und die Flächen in moderne Arbeitsplätze umgewandelt, die mit hohen Decken, komfortablen Gemeinschaftsbereichen und einer Reihe von Innenhöfen und Dachterrassen an neue Nutzeranforderungen angepasst wurden. Die Büroflächen sind bereits voll vermietet, zudem wird der künftige Nutzungsmix noch ein Restaurant, ein Fitnessstudio und Lagerräume umfassen.

• Einem Bürokomplex mit fast 4.000 Quadratmetern, der momentan renoviert wird und bereits teilweise vermietet ist.

• Einem Wohngebäude mit über 4.000 Quadratmetern, welches sich aktuell in einem fortgeschrittenen Baustadium befindet. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 angestrebt. In dem Gebäude sind 76 Wohnungen geplant, darunter 15 Wohnungen gehobenen Standards in den obersten Etagen, die in Holzbauweise errichtet werden. Sie verfügen zudem über großzügige Terrassen. Ein großer Teil der Wohnungen wird für Studenten und junge Berufstätige reserviert sein – dies wird zur Vitalität des Viertels beitragen.

„Mit dem Erwerb des Alte Post Quartiers in Berlin verstärken wir weiter unsere Präsenz in Deutschland, einem der Schlüsselmärkte für unser Wachstum in Europa. Die Entwicklung und der Besitz innovativer, gemischt genutzter Immobilien in prosperierenden Metropolen und innerhalb lebendiger Nachbarschaften ist ein wichtiger Bestandteil der Strategie von Ivanhoé Cambridge", sagt Karim Habra, Head of Europe & Asia-Pacific bei Ivanhoé Cambridge.

„Der Erwerb dieses hochwertigen Mixed Use-Quartiers unterstreicht unser anhaltendes Engagement in Berlin. Wir sind zudem besonders darin bestrebt, in Bezirken wie Neukölln zu investieren, die Teil einer echten Stadterneuerung sind", ergänzt Christian Daumann, Head of Investments Germany bei Ivanhoé Cambridge. „Wir freuen uns über diese Transaktion, die stabile Erträge mit hohen Wertschöpfungschancen kombiniert und unseren praxisnahen Ansatz bei Investitionen unterstreicht."

Bei der Transaktion wurde Ivanhoé Cambridge von Clifford Chance in rechtlichen Fragen, von CBRE und KPMG in steuerlichen und buchhalterischen Fragen sowie von KVL in technischen Aspekten beraten.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!