News RSS-Feed

26.01.2021 AIF kauft und entwickelt Teil des Gründungshauses der Gothaer

Eingangsbereich, Perspektive mit Durchfahrt. Bildrechte: Lano Projekt
Zum 15. Januar erwarb die AIF Capital den Südflügel der Gründungshäuser der Gothaer Versicherung in der Bahnhofstraße 3 von der Schroders Real Estate KVG für den Pflegefonds GREHI. Bis 2022 soll das Gebäude in eine Pflegeimmobilie mit 26 Service-Wohnungen, zwei Demenz-Wohngemeinschaften für insgesamt 24 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 26 Tagespflegeplätzen umgewandelt werden. Das Objekt wurde für 25 Jahre von der Zusammen Zuhause, einer spezialisierten Haus- und Wohnungsverwaltung, angemietet. Die Pflegedienstleistungen erbringt der Betreiber advita Pflege. Investor des Spezial-AIF (Alternativen Investmentfonds) mit einem Volumen von rund 200 Millionen Euro ist die Gothaer Versicherung.

„Wir haben gemeinsam mit dem Betreiber ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept entwickelt, das den Erhalt dieses historischen Ortes ermöglicht“, freut sich Daniel Wolf, Geschäftsführer der AIF Management. In direkter Nähe des 20er-Jahre Massivbaus betreibt advita Pflege einen voll ausgelasteten Standort und brachte diese Expertise in die Konzeption ein. Die zukünftige Nutzung bringt Rendite und Denkmalschutz in ein ausgewogenes Verhältnis.

„Wir sind froh mit AIF Capital einen Partner gefunden zu haben, der ein so anspruchsvolles Projekt professionell realisieren kann.“, unterstreicht Gero Perlitz, Senior Portfolio Manager Real Estate der Gothaer Asset Management. „Das zahlt auf die langfristige Anlagestrategie des Pflegefonds GREHI ein und ist gleichzeitig aktiver Denkmalschutz, sehr zur Freude der Menschen in Gotha und Umgebung.“ Der Investor legt bei Investitionsentscheidungen seit 2019 verstärkt Wert auf Umwelt-, Sozial- und Governance (ESG)-Kriterien.

Der erworbene Südflügel des Gebäudekomplexes Bahnhofstraße 3 gehört zu den Gründungshäusern der Gothaer Lebensversicherungsbank. Er schließt sich an das bereits sanierte Haupthaus an, in dem das Thüringer Finanzgericht untergebracht ist, steht aber seit Anfang der 90er Jahre leer. Die Sanierung sieht eine vollständige Entkernung mit neuer Erschließung und Versorgung des Gebäudes vor. Die Denkmalschutzbehörde und das Baurechtsamt der Stadt stimmten den Plänen Ende 2020 zu. Die AIF Development Services, eine Tochtergesellschaft der AIF Capital Group, ist zuständig für die Projektsteuerung und plant noch im ersten Quartal 2021 die Sanierung zu starten.










Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!