News RSS-Feed

11.04.2019 Bunt, plüschig, posh: Designkonzept des me and all hotel Düsseldorf

Fotocredit: Geplan Design
Mit einer Anspielung auf die Klischees der Düsseldorfer wird das nächste me and all hotel im Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel ab Herbst 2019 mit viel Bling-Bling und Farbigkeit seine Gäste empfangen. Hotelmanager ist Sven Pusch, der bereits das me and all hotel in der Düsseldorfer Innenstadt seit Eröffnung erfolgreich leitet.

Düsseldorf, 11. April 2019. Ein überdimensionaler Gold-Nugget als Check-In, bunte Plüsch-Sessel in der Lobby, türkise Waschbecken und lilafarbener Teppich in den Zimmern und überall opulente Lampen und Kristallleuchter – das nächste me and all hotel greift den Düsseldorfer Glamour und Chic mit einem Augenzwinkern auf.
„Nachdem wir das erste me and all hotel in Düsseldorf passend zu seinem Mikrokosmos „Little Tokyo“ mit einem asiatischen Touch eingerichtet haben, gehen wir hier in Oberkassel selbstironisch auf die Düsseldorfer Klischees Luxus und Mode ein“, erläutert Vorstand Otto Lindner das Konzept.

Gold und bunt bis zum Horizont

So setzten die Entwickler der Lindner Hotels AG in Zusammenarbeit mit dem Innenarchitekturbüro Geplan Design auf edle Materialien wie Samt, Mohair und Gold. Die Farb- und Formenwelt ist glitzernd, floral, fröhlich bunt-verspielt und üppig gemixt. Leuchtende, von der Decke hängende Mohnblumen in der Kaminlounge, Diamanten und Kristalle in den öffentlichen WCs, die vergoldete Bar und rohe Betonwände, die von einem Streetart-Künstler „märchenhaft“ gestaltet wurden, sind nur ein paar der Hingucker im dritten me and all hotel.

Highlight im Herzstück des Hotels, der Verschmelzung aus Lobby, Lounge, Restaurant und Co-Working-Space, ist ein raumhohes Metallobjekt. Bestehend aus über 500 beweglichen, goldfarbenen Elementen, die für Projektionen dienen oder beschriftet werden können, verläuft es entlang der ganzen Breite des Eingangsbereichs. „Die so entstehenden Farb- und Lichtreflexe sorgen für eine ganz eigene Stimmung“, schwärmt Cord Glantz, Geschäftsführer von Geplan Design.

Auf der „The Circle“-Sitzlandschaft von Walter Knoll oder den XXL-Mohair-Sesseln können die Gäste es sich bequem machen zum Ankommen, Warten und Entdecken. Oder während der regelmäßigen Events wie Wohnzimmerkonzerten oder Lesungen. Bequemes Arbeiten ermöglichen dagegen die vielen Co-Working-Plätze und ruhigen Sitzecken sowie das Highspeed-W-Lan im ganzen Hotel.

Mit Pusch in die Eröffnung

Sven Pusch wird als me and all-Profi der ersten Stunde und exzellenter Düsseldorf-Kenner auch das zweite me and all hotel in Düsseldorf eröffnen und leiten. „Ich freue mich sehr, zugleich für zwei komplett unterschiedliche, in der DNA aber vereinte Konzepte in meiner Heimatstadt zuständig zu sein“, berichtet der 42-Jährige. So können die me and all hotels Erfahrungen perfekt nutzen und durch Synergien noch wirtschaftlicher betrieben werden.

Doppelt hält besser

„Wir sehen im linksrheinischen Oberkassel großes Potenzial für ein zweites me and all hotel in Düsseldorf. Denn von den rund 26.000 Hotelbetten befindet sich nur zehn Prozent auf dieser Rheinseite. Große Firmen wie Vodafone, Huawei und Freshfields sind aber hier in der Gegend ansässig. Dazu verzeichnet Düsseldorf als Messe-, Mode- und Werbemetropole steigende Business- und Städtereisende“, betont Vorstand Otto Lindner. Das me and all hotel düsseldorf-oberkassel als zweites Hotel der Marke in der Rhein-Metropole wird über 249 Zimmer – teilweise mit Pantryküche - , einen großen Fitnessbereich, zwei Boardrooms sowie die öffentliche Lounges mit fließendem Übergang in Bar, Restaurant und Co-Working-Areas verfügen.








Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!