News RSS-Feed

11.03.2019 LINUS stellt 88 Mio. Euro Finanzierung für Max und Moritz Berlin

Archivfoto. Copyright: Ziegert
Der Berliner Immobilieninvestor LINUS Capital, gemeinsam mit einem institutionellen Investor, stellt der MIKARE Real Estate eine Finanzierung für ihre Projektentwicklung Upside Max und Moritz Berlin zur Verfügung. LINUS stellt zusätzliche 88 Millionen Euro Finanzierung für weitere Bau- und Planungskosten der bereits im Bau befindlichen Entwicklung zu Verfügung. Die Spark Capital GmbH agierte federführend für Mikare bei der Transaktion.

Die Projektentwicklung befindet sich im Herzen der Media Spree im beliebten Bezirk Berlin Friedrichshain. Das Projekt besteht unter anderem aus zwei rund 90 Meter hohen Wohntürmen. Die Entwicklung umfasst rund 70.000 m2 Wohn-, Büro- und Einzelhandelsfläche, sowie Serviced Apartments. Der Schwerpunkt der Projektentwicklung liegt auf dem Bau von rund 380 Eigentumswohnungen.

Die Eigentumswohnungen im Turm Max werden durch das renommierte Maklerhaus Ziegert vertrieben, das bereits über 40% der verfügbaren Einheiten verkauft hat.
Der Rohbau wird aktuell bereits von der Berliner Firma Anes ausgeführt und soll bis Q4/2021 fertiggestellt werden. Darüber hinaus übernimmt der erfahrene Projektentwickler Trockland das Projektmanagement für die Entwicklung.

„Wir freuen uns an dieser einzigartigen Landmark-Entwicklung mit solch renommierten Partnern wie Trockland und Ziegert mitwirken zu dürfen. Dies ist ohne Zweifel eine der derzeit spektakulärsten Projektentwicklungen Berlins“, sagt LINUS CEO David Neuhoff.
Es ist bereits das dritte Investment von LINUS in Berlin im Jahr 2019. Im Januar wurde bereits Mezzanine-Kapital i.H.v. rund 15 Mio. Euro für zwei Projektentwicklungen in Wilmersdorf und Schöneberg zur Verfügung gestellt. „Unser Ziel ist es, dieses Jahr gemeinsam mit unseren Partnern 200 Mio. Euro in Immobilienprojekte zu investieren. Neben unserem Heimatmarkt Berlin haben wir auch andere A- und aufstrebende B-Städte im deutschsprachigen Raum und den Benelux-Ländern, sowie die Metropolregion London im Blick“, so David Neuhoff.

LINUS wurde bei der Transaktion von der internationalen Wirtschaftskanzlei Greenberg Traurig unter Federführung von Dr. Anika Mitzkait beraten. Rechtsberater von Mikare Real Estate für die Transaktion war Philippe Kamarowsky von Bryan Cave Leighton Paisner.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!