News RSS-Feed

26.04.2018 TAG Immobilien startet mit gestiegenem FFO ins neue Geschäftsjahr

Die TAG Immobilien AG erzielte im ersten Quartal 2018 einen FFO (als FFO I ohne Verkaufsergebnisse) von EUR 35,1 Mio. bzw. EUR 0,24 je Aktie nach einem FFO von EUR 34,1 Mio. (EUR 0,23 je Aktie) im vierten Quartal 2017 und EUR 28,5 Mio. bzw. EUR 0,20 je Aktie im ersten Quartal 2017. Grundlage dieser positiven Entwicklung (Steigerung des FFO im Jahresvergleich um 23% in absoluten Größenordnungen bzw. um 20% je Aktie) war, neben den im Jahresverlauf 2017 erfolgten Akquisitionen und den bereits umgesetzten Refinanzierungen, ein weiterhin attraktives Mietwachstum im Portfolio von derzeit insgesamt rund 83.000 Wohnungen. Die Kapitalstruktur ist durch die letztjährigen Refinanzierungen langfristig stabil und attraktiv aufgestellt - der LTV liegt zum Ende des ersten Quartals 2018 bei nur noch 51,4% nach 52,3% zum Jahresende 2017. Der NAV konnte, auch ohne Neubewertung des Portfolios, zum 31. März 2018 auf EUR 14,01 (31. Dezember 2017: EUR 13,80) gesteigert werden.

Die Netto-Ist-Mieten der TAG erhöhten sich im ersten Quartal 2018 auf EUR 75,6 Mio. nach EUR 75,0 Mio. im vorangegangenen vierten Quartal 2017. Das Mietergebnis stieg im Vergleich zum Vorquartal von EUR 59,1 Mio. auf EUR 59,8 Mio. an. Wesentliche Basis der positiven operativen Entwicklung war ein like-for-like Mietwachstum von 2,6% p.a. zum 31. März 2018 (31. Dezember 2017: 3,1% p.a.) bzw., ohne Effekte aus dem Leerstandsabbau und analog zum Geschäftsjahr 2017, 2,0% p.a. Daneben trugen auch die zum 31. Dezember 2017 übergegangenen Portfolios von rund 800 Einheiten zum weiteren Mietwachstum bei.

In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018 wurden keine weiteren Portfolios erworben. Auf der Verkaufsseite wurden in dieser Zeit 108 Einheiten zu einem Gesamtkaufpreis von EUR 6,9 Mio. beurkundet. Konzernweit lag die Leerstandsquote im Portfolio bei 5,9% nach 5,8% zu Jahresbeginn. Im April 2018 ging die Quote im Gesamtportfolio wieder auf 5,8% zurück. In den Wohneinheiten stieg der Leerstand von 5,3% zu Jahresbeginn 2018 bedingt durch die Integration der Akquisitionen des letzten Jahres vorübergehend auf 5,6% im März 2018 an, konnte jedoch bereits im April 2018 wieder auf 5,4% reduziert werden.

Das Konzernergebnis betrug zum Ende des ersten Quartals 2018 EUR 26,7 Mio. nach EUR 220,0 Mio. im Vorquartal (erhöhte Bewertungsgewinne aus der zum 31. Dezember 2017 durchgeführten Immobilienbewertung) und EUR 22,1 Mio. im ersten Quartal 2017. Auch die Adjusted Funds From Operations (AFFO), die sich aus dem FFO unter Abzug sämtlicher Modernisierungsaufwendungen (Capex) ergeben, erhöhten sich im Q1 2018 und beliefen sich auf EUR 22,1 Mio. nach EUR 20,9 Mio. im Q4 2017 und EUR 20,6 Mio. im Q1 2017.

Die Bilanzsumme blieb im Vergleich zum Jahresende 2017 (EUR 4,6 Mrd.) zum 31. März 2018 mit EUR 4,7 Mrd. nahezu konstant. Der Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) lag mit 51,4% erneut auf niedrigerem Niveau als zum 31. Dezember 2017 mit 52,3%. Der Net Asset Value (NAV) je Aktie stieg von EUR 13,80 zum Jahresende 2017 auf EUR 14,01 zum Ende des ersten Quartals 2018.
"Parallel zu unseren guten operativen Ergebnissen haben wir unsere Kapitalstruktur in den letzten Monaten weiter optimiert und damit die Grundlage für weiter steigende Cashflows gelegt", erläutert Martin Thiel, Finanzvorstand der TAG. "Der am 23. Mai 2018 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung haben wir bereits eine im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegene Dividende von EUR 0,65 je Aktie vorgeschlagen. Für das Geschäftsjahr 2018 soll die Dividende dann auf EUR 0,70 je Aktie ansteigen, so dass unsere Aktionäre weiter direkt an der positiven Entwicklung der von uns bewirtschafteten Immobilienregionen beteiligt sind."








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!