News RSS-Feed

26.02.2018 Wien: Neunutzung des Areals der Ex-Körnerkaserne mit 900 Wohnungen

Copyright: driendl*architects
Der Wiener Gemeinderat hat die neue Flächenwidmung für die im Jahr 2015 von der CC Wien Invest, einem gemeinsam mit Investoren gegründeten Unternehmen der Consulting Company Gruppe, erworbene Teilfläche der Körnerkaserne im 14. Bezirk beschlossen. Damit ist der Weg für das größte private Stadtteilentwicklungsprojekt Wiens frei und die Realisierung wird zügig vorangetrieben werden.

Die nun fixierte Flächenwidmung ermöglicht die Errichtung von rund 900 Wohneinheiten. Die Mehrzahl davon wird auf geförderte Wohnungen entfallen. Diese Projektteile werden von mehreren führenden Wohnbauträgern umgesetzt, die Projektleitung übernehmen die Sozialbau AG und die ÖSW Gruppe.
Anton Kammerstätter, Geschäftsführer der Consulting Company, unterstreicht die professionelle Abwicklung der umfangreichen Vorarbeiten: „Das Flächenwidmungsverfahren für ein hochkomplexes Projekt dieser Größenordnung mitten in einem traditionellen Siedlungsgebiet wurde binnen zweieinhalb Jahren seit Kauf der Liegenschaft abgeschlossen. Das ist eine exzellente Leistung, die nur dank der hohen Professionalität unserer Gesprächspartner in den verantwortlichen Magistratsabteilungen und im Bezirk möglich war.“

Neben der Flächenwidmung wird das Ergebnis des im Herbst 2016 durchgeführten städtebaulichen Wettbewerbs die Grundlage für die Bauvorhaben auf dem insgesamt rund vier Hektar großen Areal sein. Das Siegerprojekt des Architekturbüros driendl*architects sieht eine Öffnung großer Teile des früheren Kasernengeländes für die öffentliche Nutzung vor. Außerdem bleibt der Baumbestand großteils erhalten. „Es entstehen somit nicht nur rund 900 Wohnungen, sondern die Umgebung und die Anrainer profitieren auch von großen Grünflächen, die bisher nicht öffentlich zugänglich waren“, so Kammerstätter
Sozialbau-Generaldirektor Josef Ostermayer: „Wir freuen uns, einen maßgeblichen Teil des ehemaligen Körner-Kasernen-Areals für den dringend notwendigen leistbaren Wohnbau erworben zu haben. Gemeinsam mit drei weiteren gemeinnützigen Bauträgern errichten wir in innerstädtischer Lage insgesamt rund 500 geförderte Mietwohnungen.“ Davon steuert die Sozialbau AG als Grundeigentümerin selbst über 200 Wohnungen bei, der Rest wird von den anderen Wohnbauträgern im Baurecht errichtet.

Michael Pech, Vorstandsdirektor des Österreichischen Siedlungswerks, das in Zusammenarbeit mit der Consulting Company die Errichtung der freifinanzierten Wohnungen übernehmen wird, unterstreicht die Attraktivität des Standorts und des Gesamtprojekts: „Wir können hier mit sehr guter Verkehrsanbindung
und perfekter Infrastruktur einen hochwertigen Wohnbau mit hoher Lebensqualität an einem großzügigen Park verwirklichen. In dieser Form ist das in Wien einmalig und daher rechne ich mit sehr starker Nachfrage.“







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!