News RSS-Feed

18.01.2018 Richtfest von Instone für weitere 111 Wohnungen in Hamburg-Altona

Fotocredit: dreidesign
Die Instone Real Estate Development GmbH hat heute in Hamburg die Fertigstellung des Rohbaus des dritten und damit letzten Bauabschnitts ihres Projekts „AltOh!na – meine Mitte“ gefeiert. Auf dem „Baufeld 5“ werden 111 der insgesamt 283 Eigentumswohnungen des Projekts realisiert. Die Zwei- bis Fünfeinhalb-Zimmer-Wohnungen mit Flächen zwischen 50 und 160 Quadratmetern sind voraussichtlich im November 2018 bezugsfertig. Das Quartier befindet sich auf dem Areal „Neue Mitte Altona“, dem zweitgrößten Stadtentwicklungsprojekt in Hamburg, und ist bereits vollständig vermarktet.

Albrecht Sonnenschein, Instone Niederlassungsleiter Hamburg: „Unser Projekt nimmt nun Form an, bereits im vierten Quartal 2017 wurden die Wohnungen des ersten Bauabschnittes bezogen. ‚AltOh!na – meine Mitte‘ bietet ansprechenden, zeitgemäßen Wohnraum und fügt sich damit hervorragend in das neue Stadtquartier ‚Neue Mitte Altona‘ ein. Sein ganzheitliches Quartierskonzept, das neben insgesamt 1.600 Wohnungen auch kleine Gewerbeflächen, zwei Kitas, eine Schule und eine großzügige Parkanlage beinhaltet, leistet einen entscheidenden Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität des Standorts Hamburg und insbesondere von Altona. Wir freuen uns sehr, ein Teil dieses Vorzeigeprojekts sein zu dürfen.“

Carsten Sellschopf, COO der Instone Real Estate Development, fügt hinzu: „Die Nachfrage nach Wohnraum in Hamburg ist weiterhin hoch. Das belegt auch die schnelle Vermarktung unseres Projekts. Nach aktuellen Einschätzungen von JLL wird davon ausgegangen, dass unter Berücksichtigung des andauernd hohen Zuzugs nach Hamburg für einige Jahre rund 15.000 Wohnungen pro Jahr neu gebaut werden müssen, um den Wohnungsmarkt zu entspannen.“ Sellschopf weiter: „Hamburg bleibt daher für uns ein attraktiver Standort für neue Wohnungsprojekte und Quartiere. In Eimsbüttel, Schulterblatt 120, planen wir derzeit auf einer Fläche von über 4.000 Quadratmetern die Entwicklung einer neuen Wohnanlage mit rund 150 Einheiten.“






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!