News RSS-Feed

27.11.2017 Hotelinvestitionen in Griechenland: Top-Jahr für den Tourismus

Alexandros Mavvidis (Dipl.-Ing. Architekt)
Griechenland kann in touristischer Hinsicht auf ein hervorragendes Jahr zurückblicken. Prognosen der Experten zufolge wird 2017 die Zahl der internationalen Besucher die 30 Millionen-Marke überschreiten. Die Zahl der Fluggäste, die in den ersten neun Monaten des Jahres an griechischen Flughäfen ankamen, konnte im Vergleich zum Vorjahr um 9,4% zulegen. Zu Recht kann man von einem Rekordjahr für den griechischen Tourismus sprechen.

Erstaunlich ist zudem, dass sich die Urlaubssaison verlängern konnte. Selbst im verhältnismäßig „kalten“, im Norden gelegenen Chalkidiki war in diesem Jahr die Saison für die Hotels im Schnitt um etwa zwei Wochen länger als noch im Vorjahr.
Die Prognosen für das kommende Jahr sind noch besser. Griechenland schreibt schließlich nunmehr gute Nachrichten und ist als internationale Urlaubsdestination wieder interessant. Sicherlich ist die Situation an einigen Konkurrenzstandorten für das Interesse an Griechenland mitprägend. Hauptgründe dürften allerdings das systematische Standortmarketing und insbesondere auch die Reifung des Standorts in den letzten Jahren sein. Für die Deutschen ist Griechenland – nach Spanien – jedenfalls das zweitbeliebteste Urlaubsland. Doch auch das Interesse aus Großbritannien ist laut Angaben des SETE (gr. Tourismusverband) stärker als im letzten Jahr. Für viele internationale Fluggesellschaften ist dies ein guter Grund, ihren Kunden wieder „regelmäßig“ Griechenland anzubieten. Außerdem wird die von der Flughafenspezialistin Fraport vor einigen Monaten erfolgte Übernahme von vierzehn griechischen Flughäfen neben der Verbesserung der Qualität der Infrastruktur auch zur Steigerung der Kapazitäten führen.

Hotelinvestitionen in Griechenland

All dies hat im Kontext mit den positiven Prognosen für die kommenden Jahre selbstredend zur Folge, dass Hotelinvestitionen in Griechenland bereits jetzt bei vielen Investoren und Hotelketten weit oben auf der Agenda stehen. Allein die TUI hat sich für die kommenden Jahre 10 neue Hotelprojekte vorgenommen, die im 4*- und 5*-Sterne-Segment liegen werden. Generell sind aktuell viele Projekte nationaler und internationaler Investoren bereits in Realisierung. Dies betrifft sowohl neue Hotels als auch die Erweiterung von Bestandsanlagen. Viele Hoteliers vergrößern in Erwartung noch besserer Zahlen ihre Anlagen. Demnach ist aktuell bei den Hotelanlagen an den bekannten Urlaubsdestinationen reger Baubetrieb zu verzeichnen. Die Ministerin für Tourismus, Frau Elena Kountoura, hat erst vor kurzem von 17 weiteren großen Hotelprojekten berichtet. Zusätzlich haben in den letzten Monaten auch Übernahmen von bestehenden Hotels stattgefunden. Viele Investoren bevorzugen es, in bestehende Hotelunternehmen zu investieren bzw. diese zu übernehmen. Das entsprechende Portfolio der Banken wird daher sicherlich auf großes Interesse stoßen.

Selbst wenn in den letzten Jahren im gehobenen Segment teilweise aufgestockt wurde, ist in diesem Bereich weiterhin großer Bedarf gegeben, insbesondere auch aufgrund der Absicht der griechischen Regierung, den Tourismus in den nächsten Jahren noch weiter zu entwickeln und qualitativ aufzuwerten. Experten zufolge ist es zudem keine Utopie, von 40 Millionen internationalen Besuchern im Jahr 2022 auszugehen. Hierfür sind allerdings neben den Hotelanlagen zusätzlich auch umfangreiche Investitionen in staatliche Infrastrukturprojekte erforderlich. Ein neues Gesetz, welches unten anderem die Förderung von Hotelprojekten vorsieht, wird übrigens bereits für die nächsten Wochen erwartet.

Subventionierung kleiner Hotelprojekte

Dem griechischen Staat sind jedoch neben den großformatigen Investitionen auch die kleineren Projekte wichtig. Demnach können in den kommenden Monaten Hotelprojekte, die 50 Betten und ein Projektvolumen von 400.000,- Euro nicht überschreiten (min. 25.000,- Euro), mit bis zu 50% staatlich gefördert werden. In der Zeit vom 18.12.2017 bis zum 28.03.2018 können entsprechende Anträge eingereicht werden.

Neben der Urlaubshotellerie zeigt sich zur Zeit auch sehr großes Interesse im Bereich der Städtehotellerie, insbesondere für Athen und Thessaloniki, den zwei größten Städten des Landes. Dies hat sicherlich mit dem Anstieg der Besucherzahl zu tun, zumal diese Städte für Citybreaks immer interessanter werden. Athen bewegt sich bei den internationalen Besuchern auf die 5 Millionen-Marke zu, während Thessaloniki in diesem Jahr eventuell die 2 Millionen-Hürde nehmen wird. Das Interesse internationaler Ketten für die Entwicklung von zentral gelegenen 3* und 4*- Hotels mit einer Größe von 80 bis 120 Zimmer ist schon spürbar. Allerdings ist es in beiden Städten nicht sehr einfach, entsprechende Grundstücke bzw. geeignete Bestandsimmobilien ausfindig zu machen.

2017 nähert sich seinem Ende zu. Für den griechischen Tourismus ein sehr gutes Jahr. Hotelinvestitionen in Griechenland stehen auf der Agenda. Vielleicht wird sich der Tourismussektor als „Ass im Ärmel“ entlarven, der Griechenland wieder zu einem stabilen und nachhaltigen Wirtschaftswachstum verhelfen kann. Warten wir es ab!

Der Autor

Alexandros Mavvidis (Dipl.-Ing. Architekt) ist geschäftsführender Gesellschafter von Mavvidis + Partner (www.mavvidis.com/de/), einer in Thessaloniki ansässigen Planungs- und Immobilienberatungsgesellschaft, die Investoren bei Investition in Griechenland berät.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!