News RSS-Feed

18.10.2017 Caroline Mocker in den BUWOG Aufsichtsrat gewählt

Foto: BUWOG Group / Stephan Huger
Im Vorfeld der 4. ordentlichen Hauptversammlung der BUWOG AG hatte der Aufsichtsrat vorgeschlagen, die Immobilienfachfrau Caroline Mocker, Vorstandsvorsitzende VIG Asset Management a.s., als neues Mitglied in den Aufsichtsrat der BUWOG AG zu wählen, um die Immobilienexpertise im Aufsichtsrat weiter auszubauen. Dem Wahlvorschlag stimmte am 17. Oktober 2017 die Mehrheit der stimmberechtigten Präsenz zu. Damit erhält der Aufsichtsrat der Gesellschaft zusätzliche weibliche Verstärkung und besteht nunmehr aus insgesamt sechs gewählten Kapitalvertretern und drei vom Betriebsrat entsandten Mitgliedern.

„Im Namen des Vorstands und des Aufsichtsrats richte ich meinen Dank an die Aktionäre der BUWOG AG, die mit ihrer breiten Zustimmung zu den Beschlussvorschlägen ihr Vertrauen in das Unternehmen zum Ausdruck gebracht haben“, so Vitus Eckert, Aufsichtsratsvorsitzender der BUWOG AG.

Daniel Riedl, CEO der BUWOG AG, ergänzt: „Mit Caroline Mocker haben wir eine erfahrene Immobilienexpertin an Bord, die den Aufsichtsrat mit ihrer Expertise rund um den internationalen Immobilienmarkt optimal ergänzt.“

Die gebürtige Linzerin war vor ihrem Einsatz als Aufsichtsrätin der BUWOG AG und ihrer Tätigkeit bei der Vienna Insurance Group für die Steuerung bestehender Immobilienportfolios bei der Bank Austria Real Invest GmbH im Einsatz und zeichnete bei der Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. für die Leitung des Portfoliomanagements verantwortlich.

„Ich freue mich als nun gewähltes Mitglied in den Aufsichtsrat der BUWOG AG über die neue Herausforderung und darüber, gemeinsam mit meinen neuen Kollegen und Kolleginnen im Interesse der Aktionäre der BUWOG AG zu handeln“, erklärt Caroline Mocker.

Darüber hinaus ist festzuhalten, dass seitens der BUWOG AG die Frauenquote von 30 Prozent im Aufsichtsrat der BUWOG bereits jetzt erfüllt ist, sowohl bei den Kapitalvertretern als auch auf Seiten des Betriebsrats.

Neben der Wahl des neuen Aufsichtsratsmitglieds wurde im Rahmen der 4. ordentlichen Hauptversammlung über die Verwendung des ausgewiesenen Bilanzgewinns entschieden. So wurde dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, aus dem Bilanzgewinn von EUR 89.919.888,26 erneut eine Dividende von EUR 0,69 / Aktie auszuschütten. Darüber hinaus war u.a. die Wahl des Abschlussprüfers Thema der Tagesordnung sowie die Entlastung der Vorstände und des Aufsichtsrats.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!