News RSS-Feed

29.08.2017 Internationale Nachfrage beflügelt den Markt auf Ibiza

Bildquelle: Engel & Völkers Ibiza
Die Mittelmeerinsel Ibiza verzeichnete 2016 bei Wohnimmobilien in Premium-Lagen erneut Preissteigerungen. „Für hochwertige Objekte auf Ibiza ist die Nachfrage nach wie vor deutlich höher als das Angebot. Darüber hinaus registrierten wir in 2016 einen Anstieg der durchschnittlichen Immobilienpreise“, erklärt Florian Fischer, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers auf Ibiza. Diese und weitere Entwicklungen hat Engel & Völkers im „Marktbericht Ibiza“ zusammengefasst.

Käufer aus 17 unterschiedlichen Nationen

Ibiza zeichnet sich durch eine starke internationale Nachfrage aus. Im vergangenen Jahr vermittelten die beiden Engel & Völkers Wohnimmobilien-Shops auf Ibiza Objekte an Käufer aus 17 verschiedenen Nationen. Zum ersten Mal seit knapp zehn Jahren bildeten spanische Kunden dabei wieder die zweitstärkste Käufergruppe. Die meisten Käufer kamen wie bereits 2015 aus Deutschland. Darüber hinaus stammen Käufer aus Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Italien sowie aus den Beneluxstaaten.

Luxus-Tourismus zieht an

Im Bereich des Luxus-Tourismus verzeichnet Ibiza ebenfalls einen anhaltenden Boom. So nahm der private Flugverkehr im vergangenen Jahr weiter zu und Ibiza bleibt die Nummer Eins der Balearen in der Abwicklung von Privatflügen. Darüber hinaus hat sich Ibiza zu einem der beliebtesten Yachthäfen im Mittelmeer entwickelt. Durch den erneuten Ausbau des ehemaligen Fährhafens werden künftig größere Liegeplätze für Superyachten entstehen, darunter ein Liegeplatz mit 185 Metern Länge.

Einstiegspreise in Top-Lagen ziehen an

Zu den sehr gefragten Regionen für Wohnimmobilien auf der Baleareninsel gehört Ibiza-Stadt und Umgebung. Die Neugestaltung des Zentrums wird in diesem Jahr abgeschlossen sein und zusammen mit den neu entstehenden Luxushotels hier zu einer Aufwertung führen. Bereits 2016 haben die Preise für Wohnimmobilien in Ibiza-Stadt und Umgebung deutlich angezogen. So sind die Einstiegspreise für Villen mit einer Wohnfläche von ca. 350 Quadratmetern in sehr guter Lage 2016 auf 4 Mio. Euro angestiegen (2015: 3,5 Mio. Euro). Für Fincas in vergleichbarer Lage und Größe begannen die Angebotspreise bei 3 Mio. Euro, womit sie ebenfalls über dem Vorjahresniveau lagen (2015: 2,5 Mio. Euro).

Im Süden und Südwesten der Insel sind einige der exklusivsten Wohngegenden Ibizas zu finden. Das Immobilienangebot reicht hier von der modernen Design-Villa bis zur landestypischen Finca. Weltweit ist die Region bekannt für ihre gehobenen Beachclubs und die Vielzahl an Wassersportmöglichkeiten. Die Preise für Villen mit ca. 350 Quadratmetern Wohnfläche in sehr guter Lage begannen 2016 bei 3,5 Mio. Euro und überstiegen damit den Preis aus dem Vorjahr (2015: 3 Mio. Euro). Fincas mit ca. 350 Quadratmetern Wohnfläche in sehr guter Lage pendelten sich auf dem hohen Vorjahresniveau von 3 Mio. Euro ein.

Der Blick auf die Sonnenuntergänge macht Ibizas Westen zu einem attraktiven Wohnstandort. Diese Region wird in den nächsten Jahren durch den Bau von modernen und landestypischen Villen weiter aufgewertet. Auch hier ist das Preisniveau 2016 gegenüber dem Vorjahr gestiegen. So lagen die Einstiegspreise für ca. 350 Quadratmeter große Villen in sehr guter Lage bei 2,8 Mio. Euro (2015: 2,4 Mio. Euro). Für Fincas in vergleichbarer Größe und Lage begannen die Kaufpreise bei 2,5 Mio. Euro (2015: 2,2 Mio. Euro).

Der ursprüngliche Charakter Ibizas zeigt sich besonders im Norden der Insel. Der Ausbau des Straßennetzes hat die Erreichbarkeit von Ibiza-Stadt deutlich verbessert. Dies wird den Norden langfristig weiter aufwerten. Strenge Bauvorschriften und das knappe Angebot an Immobilien bei gleichzeitig hoher Nachfrage führen hier zu weiter anziehenden Preisen. So sind die Einstiegspreise für Villen mit 350 Quadratmetern Wohnfläche in Premium-Lage 2016 auf 3 Mio. Euro gestiegen (2015: 2,8 Mio. Euro). Ebenfalls bei 3 Mio. Euro lagen die Einstiegspreise für Fincas in sehr guter Lage (2015: 2,5 Mio. Euro).

Familien und Erstwohnsitzkäufer bevorzugen den Osten Ibizas mit seinen naturbelassenen Stränden und einer ganzjährig guten Infrastruktur. Auch in dieser Region ist ein Anstieg der Preise für Wohnimmobilien zu beobachten. So hat sich der Einstiegspreis für Villen mit ca. 350 Quadratmetern Wohnfläche in sehr guter Lage 2016 auf 2,6 Mio. Euro erhöht (2015: 2,5 Mio. Euro). Für Fincas in vergleichbarer Größe und Lage wurden 2016 ab 2,4 Mio. Euro aufgerufen (2015: 2,2 Mio. Euro).

Ausblick: hohe Nachfrage hält weiter an

„Wir sind davon überzeugt, dass sich die positive Entwicklung des Immobilienmarkts auf Ibiza auch im weiteren Jahresverlauf fortsetzen wird“, erklärt Florian Fischer. So wird die hohe Nachfrage nationaler und internationaler Käufer nach Erst- und Zweitwohnsitzen auf der Baleareninsel nach Einschätzung von Engel & Völkers weiter anhalten. Insbesondere im Premium-Segment wird das begrenzte Angebot an hochwertigen Immobilien langfristig zu weiteren Preissteigerungen führen.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!