News RSS-Feed

26.07.2017 Neustart für Salzburger Architekturjuwel Palais Faber

Fotocredit: © ifa AG
Aus dem Palais Faber entsteht mit 60 Mio. Euro Investitionsvolumen ein 4-Sterne-Plus-Hotel; Bestandsmieter bleiben dem Standort treu. Der Linzer Projektentwickler ifa AG, bekannt für bereits mehr als 450 erfolgreich platzierte Bauherrenmodelle, erstand vor einigen Monaten das Objekt an der Rainerstraße 4 in Salzburg. Dabei handelt es sich um einen von zwei Prunkbauten, die um die Jahrhundertwende vom Wiener Industriellen Moritz Faber im Stile der Wiener Ringstraßen-Palais und in unmittelbarer Nähe zu einander errichtet wurden. Die Restaurierung der denkmalgeschützten Fassade sowie die nötigen baulichen Adaptionen für den Hotelbetrieb im Kern starten mit Sommer 2019.

Das Projekt wird als Bauherrenmodell realisiert, bei dem eine Vielzahl an Anlegern zur Miteigentümergemeinschaft zusammentritt und so die benötigten Finanzmittel bereitstellt. Ab EUR 120.000,- bei EUR 35.000,- notwendigem Eigenkapital erhält jeder Zeichner somit sein kleines, grundbücherlich abgesichertes Stück vom Palais und damit die einmalige Möglichkeit, in der gemessen attraktivsten Tourismusstadt Österreichs zu investieren. Für den Präsidenten der IVA (Interessensverband der Anleger) Dr. Wilhelm Rasinger sind gut geplante Bauherrenmodelle als Anlageform für Menschen geeignet, die auf Sicherheit besonderen Wert legen. „In Österreich gibt es zahlreiche Beispiele für erfolgreich umgesetzte Bauherrenmodelle, die nicht zuletzt auch hunderttausende Quadratmeter an leistbarem Mietwohnraum ermöglichten. Während Bauherrenmodelle in den meisten Fällen Wohnraum generieren, ist das Palais mit attraktiver Lage in Salzburg ein Hotel- und Gewerbeobjekt. Die Region prosperiert, somit ist das Projekt für Investoren eine langfristige und mit hoher Wahrscheinlichkeit sichere Form der Veranlagung. Die betriebswirtschaftlichen Zielsetzungen sind realistisch“, stellt Rasinger fest.

4-Stern-Plus-Hotel als neuer Hauptmieter

Wichtigster Partner wird die H-Hotels-Gruppe, die in Deutschland, der Schweiz und in Österreich erfolgreich vertreten ist. In Salzburg Stadt betreibt man seit einigen Jahren bereits erfolgreich ein Hotel. Aufgrund des stabilen Tourismuswachstums in Salzburg Stadt wagt man nun den nächsten Wurf und lässt im renovierten Palais Faber ein 113-Zimmer 4-Sterne-Hotel entstehen. „An diesem Standort ein Hotel der 4-Stern-Kategorie zu entwickeln war unser erklärtes Ziel. Unter allen Bietern aus dem Bereich der Hotellerie konnte sich die H-Hotels-Gruppe mit ihrem langfristig und für Salzburg zielgenauen Konzept durchsetzen“, freut sich Michael Baert, Vorstand der ifa AG.

Salzburg zählt nach wie vor zu den beliebtesten Tourismusdestinationen Österreichs und verzeichnet Jahr für Jahr Besucherrekorde: mit mehr als 2,8 Millionen Nächtigungen erzielte man 2016 das beste Ergebnis aller Zeiten und konnte das Spitzenresultat von 2015 um 4,4 Prozent übertreffen, wie die Stadtstatistik Salzburgs zeigt. Deutlich fällt auf, dass Kultur auch abseits der Festspielmonate der vielleicht wichtigste Magnet ist. In der weltberühmten Altstadt gelegen befindet sich das Palais Faber nur rund 160m vom Schloss Mirabell, 800 m vom Bahnhof und maximal 240 m von der am weitesten entfernten Parkgarage entfernt.

Bestandsmieter bleiben dem Standort treu

Hauptbestandsnehmer war bislang die Sparkasse Salzburg, die zu größten Teilen in ein weiteres Neubauprojekt in Richtung Bahnhof übersiedelt. Dem Standort bleibt das Bankhaus mit einer großzügigen Filiale erhalten. Auch zwei weitere Mietverträge - eine Arztpraxis sowie eine Trafik – werden verlängert.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!