News RSS-Feed

26.05.2017 Entwürfe für Bauvorhaben Dorotheen-Kai Hamburg werden angepasst

© Robert Vogel GmbH
Die Robert Vogel GmbH & Co. Kommanditgesellschaft hat im Rahmen der öffentlichen Sitzung des Stadtentwicklungsausschuss Nord am 18.05.2017 das überarbeitete Konzept für den „Dorotheen-Kai“ vorgestellt. Die neuen Entwürfe des Projektes, das in der Dorotheenstraße 10-16 in Hamburg Winterhude bezahlbaren Wohnraum mit einem Kaltmietpreis von unter 9 €/m2 schaffen soll, sehen niedrigere Baukörper mit einem größeren Abstand zum Kanal für insgesamt 109 Wohneinheiten vor. Ein landschaftsarchitektonisches Begrünungskonzept befindet sich zusätzlich im Auftrag.

Nach den jüngsten Berechnungen der Robert Vogel GmbH & Co. KG wird das Gebäudeensemble des „Dorotheen-Kai“ nur maximal sieben statt ursprünglich acht Geschosse besitzen. „Unser überarbeiteter Entwurf für den Dorotheen-Kai orientiert sich an der umliegenden gründerzeitlichen Bebauung: Wir haben die Höhe der geplanten Gebäude an diese angepasst und die Geschossanzahl der jeweils höchsten Neubauten auf sieben reduziert“, so Lars Hansen, Geschäftsführer der Robert Vogel GmbH & Co. KG. Die Aktualisierung der Variante 1 des Bebauungsentwurfes sieht demnach drei Gebäude vor, welche aus jeweils drei Baukörpern mit je sieben, zwei und fünf Wohngeschossen bestehen. Die maximale Höhe der neuen Wohnhäuser passt sich der umgebenden sechsgeschossigen Bebauung aus der Gründerzeit an.

Außerdem wird mit den neuen Anpassungen der Abstand zwischen den Neubauten und dem Mühlenkampkanal um zwei Meter vergrößert: „Wir haben die geplanten siebengeschossigen Häuser zwei Meter nach hinten gesetzt, sodass vor allem die unteren bis mittleren Geschosse der bestehenden Wohnhäuser im Vergleich zum ersten Entwurf einen besseren Ausblick auf den Kanal gewähren und Gleichzeitig wird durch die neue Position der Baukörper sowie ihre verringerte Höhe auch eine mögliche Verschattung auf der gegenüberliegenden Seite des Mühlenkampkanals aufgelöst“, erklärt Hansen. Die Anzahl der 2- bis 4-Zimmerwohnungen reduziert sich demnach von ursprünglich 120 auf 109 Wohneinheiten.

Pläne zu Mobilitätskonzept und hochqualitativer Begrünung

Das Projekt „Dorotheen-Kai“ umfasst weiterhin die Neuanlage der vorhandenen Grünflächen auf dem Grundstück: Neben mehreren, derzeit nichtexistierenden öffentlichen Zugängen zum Mühlenkampkanal, wird das Grundstück qualitativ und nachhaltig mit Bäumen, Sträuchern und weiterer Flora bepflanzt. Darüber hinaus bleiben die vorhandenen 152 PKW-Stellplätze in der Tiefgarage erhalten. 20 zusätzliche öffentliche Stellplätze werden gemäß der bestehenden Bauordnung ebenfalls entstehen: „Wir möchten im Projekt Dorotheen-Kai die gegenwärtigen und zukünftigen Mobilitätsbedürfnisse in der Stadt erfüllen. Deshalb arbeiten wir momentan an der effizienten Verbindung von neuem Parkraum mit beispielsweise Car- und Bike-Sharing-Angeboten“, sagt Hansen.

Über das Projekt Dorotheen Kai:

Das Traditionsunternehmen Robert Vogel Robert Vogel GmbH & Co. KG, das seit über 75 Jahren Wohnraum in der Hansestadt schafft und vermietet, will mit dem Projekt DorotheenKai bezahlbaren Wohnraum für das begehrte Viertel Winterhude (Bezirk Hamburg-Nord) realisieren: Die Nettokaltmiete für die neuen Wohnungen soll bei weniger als 9 Euro pro Quadratmeter liegen – und damit deutlich unter dem Winterhuder Durchschnitt von aktuell 13,36 Euro. Mit dem Projekt würden rund 10 % des jährlich vom Bezirk Hamburg-Nord zu erbringenden Wohnungsneubauanteils abgedeckt. Das Unternehmen ist Eigentümer des betroffenen Grundstücks Dorotheenstraße 10-16 und dort bestehenden Wohntürmen.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!