News RSS-Feed

28.03.2017 STRABAG baut Kunstdepot in Budapest für 39. Mio. Euro

Bildnachweis: NARMER Építészeti Stúdió Bt
Der europäische Baukonzern STRABAG ist im Rahmen des Liget Budapest-Projekts mit der Errichtung eines Kunstdepots beauftragt worden. Die insgesamt fünf Gebäude umfassen sowohl das Depot als auch das Restaurationszentrum des Nationalmuseums (OMRRK). Der Auftrag hat ein Volumen von umgerechnet rund € 39 Mio.

Auf 37.000 m² werden über 350.000 Kunstwerke aus den Sammlungen des Ethnographie-Museums, des Kunstmuseums und der Ungarischen Nationalgalerie aufbewahrt. Im Komplex enthalten sind auch ein Besucherzentrum inklusive Auditorien sowie eine Cafeteria. Für die Besucherinnen und Besucher wird außerdem eine Tiefgarage zur Verfügung stehen. Ein Gebäude ist der Forschung gewidmet: Neben Archiven und Büroflächen werden dort eine Bibliothek, Hörsäle sowie Besprechungsräume untergebracht. Die Arbeiten sollen Mitte 2018 abgeschlossen sein.

„In diesem anspruchsvollen Projekt bringen gleich drei unserer Konzerngesellschaften ihr jeweiliges Know-how ein – vom Hoch- und Ingenieurbau bis zum Straßenbau“, kommentiert Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der STRABAG SE, diesen Auftragseingang.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!