News RSS-Feed

24.03.2017 Christie vermittelt Steigenberger Hotel Linz an Trans World Hotels

Fotocredit: Steigenberger Hotels AG
Das Steigenberger Hotel im österreichischen Linz wurde von der Immobiliengesellschaft Real 4 You GmbH an Trans World Hotels („TWH“), den Hospitality-Bereich des US-Gaming- und Entertainment-Unternehmens Trans World Corporation („TWC“), verkauft. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co. Das 4-Sterne-Business-Hotel ist die erste Immobilie von TWH in Österreich und ihr fünftes Hotel in Europa. Es ist auch die vierte durch Christie & Co vermittelte Akquisition des Unternehmens.

„Dieses Geschäft ist der perfekte Startschuss für TWH in Österreich. Linz ist die drittgrößte Stadt und der zweitgrößte Ballungsraum des Landes. Dank ihrer strategischen Lage zwischen Deutschland, der Tschechischen Republik und Wien genießt die Stadt eine große politische und wirtschaftliche Bedeutung und zieht sowohl Geschäfts- als auch Konferenzkunden an – die Hauptzielgruppe der Hotels von TWH,“ erklärt Lukas Hochedlinger, Managing Director Germany, Austria & CEE bei Christie & Co, der den Deal vermittelte.

Paul Benkley, Managing Director of Operations & Development bei Trans World Corporation, fügt hinzu: „Wir sind stolz darauf, unser Unternehmensportfolio in Europa um ein weiteres hochwertiges Hotel zu erweitern. Das Steigenberger Hotel Linz ist dank seiner Lage nahe des Stadtzentrums von Linz sowie seinem Aufwärtspotenzial ein sehr attraktiver Neuzugang für das Unternehmen. Wir sind zuversichtlich, dass das Hotel durch unsere geplanten Renovierungsarbeiten, die den Stil des Hauses unterstreichen und seine Funktionalität verbessern werden, in jeder Weise gewinnen wird.”

Das an der Donau gelegene Steigenberger Hotel Linz verfügt über 176 Zimmer, sechs Konferenzräume, ein Restaurant mit 120 Sitzplätzen und Außenterrasse mit Blick auf den Fluss, eine Bar mit 40 Sitzplätzen sowie einen Spa- und Fitnessbereich. Die Vertragsstruktur sah vor, dass TWC über ihre europäischen Tochtergesellschaften in der Tschechischen Republik und in Deutschland 100 Prozent der Geschäftsanteile der Hotel Donauwelle Betriebsgesellschaft m.b.H., die die langfristigen Verpachtungsrechte für die Immobilie bis 2061 innehatte, erwarb.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!