News RSS-Feed

21.03.2017 Beginn der Abbrucharbeiten beim Projekt COLOGNEO I in Köln

Fotocredit: CG-Gruppe AG
Die CG Gruppe AG führt Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Industriegelände zwischen dem Mülheimer Hafen, der Zoobrücke und der Adam-Stegerwald-Siedlung in Köln durch. Um den Bebauungsplan einzuhalten und die erforderlichen Schallschutzmaßnahmen für den historischen Kunst- und Gewerbehof umzusetzen, werden die straßenseitig gelegenen Gebäudeteile abgerissen und perspektivisch durch stimmige Neubauten ersetzt. „Weitere Gebäude des Kunst- und Gewerbehofs bleiben mit ihren Ateliers und sonstigen Nutzungen größtenteils von den Abbrucharbeiten unberührt und werden später um neue Mietflächen für verwandte Nutzungszwecke erweitert“, erklärt Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe AG. Aktuell wird das Mittelgebäude vom Kunst- und Gewerbehof saniert und bietet demnächst Platz für die Bestandsmieter.

Im zweiten Schritt werden weitere Hallen auf dem Gesamtgelände abgerissen. Abschließend führt die CG Gruppe die Entsiegelung der asphaltierten Brachflächen durch. Der nördlich gelegene Verwaltungsziegelbau sowie die historischen denkmalgeschützten Bauten bleiben davon unberührt.

Das Großprojekt COLOGNEO I des bundesweit tätigen Projektentwicklers wird auf dem früheren Gelände der Deutz AG realisiert. Ein zukunftsweisendes Wohn- und Gewerbe-Quartier mit beispielhafter Nutzungsvielfalt und einem ausgefeilten architektonischen Gestaltungskonzept greift den historischen Charakter des Areals auf und erweckt das ehemalige Werksgelände zu neuem Leben. Insgesamt entstehen auf dem Gelände mehr als 480 Wohnungen, dazu unter anderem Coworking-Spaces für Startup-Unternehmen, ein Nahversorgungszentrum sowie Gastronomieflächen. Für den Gewerbeanteil sind 60.797 Quadratmeter Fläche vorgesehen.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!