News RSS-Feed

06.02.2017 RLI investors auf Erfolgskurs mit Ankäufen von rund 400 Mio. Euro

Bodo Hollung, Geschäftsführer von RLI
RLI investors hat sich im zweiten Jahr des Bestehens zum führenden Akteur am deutschen Investmentmarkt für Logistikimmobilien entwickelt. Im Jahr 2016 realisierte das Unternehmen Ankäufe im Volumen von rund 400 Millionen Euro und gehörte damit zu den transaktionsstärksten Akteuren in Deutschland. Allein im vierten Quartal 2016 kaufte das Team um Geschäftsführer Bodo Hollung fünf Immobilien mit einem Transaktionsvolumen von zusammen rund 120 Millionen Euro an. Somit konnte RLI bereits mit ihrem ersten Logistikfonds "RLI Logistics Fund - Germany I" 2016 äußerst erfolgreich abschließen. Im Rahmen der Fondsstrategie konnten 15 Logistikimmobilien in Deutschland mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Millionen Euro erworben werden. Die Fondsimmobilien verfügen über Mietflächen von rund 350.000 Quadratmeter bei Vertragsmieten von knapp 18 Millionen Euro.

„Vor gut zwei Jahren bei Null anzufangen und nun zu einem der größten Investoren am deutschen Logistikimmobilienmarkt zu werden – diese Erfolgsgeschichte freut mich ganz besonders und gibt Ansporn, den eingeschlagenen Weg fortzuführen“, kommentiert Bodo Hollung, Geschäftsführer von RLI die Entwicklung. Als wesentlichen Erfolgsfaktor sieht er das gute Netzwerk zu Eigentümern, Projektentwicklern und Maklern, das in einem umkämpften Markt den Zugang zu attraktiven Objekten sicherstellt. „Solch ein Netzwerk entsteht nicht von alleine. Es ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit intensiver Kontaktpflege und einer großen Leidenschaft für Logistikimmobilien“, sagt Hollung. „Und diese Leidenschaft leben mein Team und ich jeden Tag.“

Fondsrendite deutlich über Planungen

Der Großteil der von RLI realisierten Ankäufe erfolgte für den „RLI Logistics Fund - Germany I“. Der offene Immobilien-Spezial-AIF verfügt aktuell über ein Portfolio aus 15 Immobilien. Einschließlich von drei in der Ankaufsprüfung befindlichen Neubauten mit einem Investitionsvolumen von 45 Millionen Euro und einer eigenen Bestandserweiterung mit knapp zehn Millionen Euro ist der Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 350 Millionen Euro nahezu voll investiert. Dass die Transaktionsstärke dabei nicht zulasten der Performance geht, zeigt die Entwicklung der Fondsrendite. Sowohl die laufende Ausschüttungsrendite mit deutlich über sieben Prozent p.a. als auch der konservativ kalkulierte Internal Rate of Return (IRR) mit über acht Prozent liegen deutlich über den bei Fondsauflage genannten Prognosen. Die am Fonds beteiligten institutionellen Investoren wie Versicherungen, Versorgungswerke, Pensionskassen und Banken sind mit der Entwicklung äußerst zufrieden und planen weitere Investitionen unter der Regie von Bodo Hollung.

Zu den jüngsten Ankäufen, die Hollung und sein Team für den Fonds realisiert haben, gehören Objekte in Wolfsburg, Ratingen, Karlsruhe und München. Das Transaktionsvolumen beläuft sich auf insgesamt 76 Millionen Euro.

Starkes eigenes Netzwerk sorgt für gefüllte Transaktions-Pipeline

Das Objekt in Wolfsburg liegt nur wenige Kilometer vom dortigen Volkswagen-Werk entfernt und ist vollständig und langfristig an den international tätigen Logistik-Dienstleister, die Rudolph Logistik Gruppe mit Hauptsitz in Baunatal vermietet, der von dort das VW-Werk „just in time“ und „just in sequence“ mit produktionsrelevanten Komponenten beliefert. Die optimale Verkehrsanbindung, die Nähe zum VW-Werk sowie eine vielseitig nutzbare moderne Halle zeichnen das Investment aus. Die Logistikimmobilie verfügt über rund 32.000 Quadratmeter Mietfläche und wurde 2013 errichtet.

Mit dem Erwerb der 20 Jahre alten Immobilie in Ratingen plant RLI vorhandenes Wertsteigerungspotential auszuschöpfen. Von den rund 16.000 qm Mietfläche stehen ca. 7.000 qm Hallenfläche zur Nachvermietung an. Der bisherige Mieter NGK wird die Halle 2017 verlassen. Die mit einer attraktiven Rendite erworbene Immobilie liegt äußerst verkehrsgünstig inmitten des Ballungsraumes Rhein-Ruhr und verfügt über mehrere unmittelbare Autobahnanbindungen (A3, A44, A52). Die Düsseldorfer Innenstadt wie auch der Flughafen Düsseldorf sind in wenigen Minuten zu erreichen. Die Halle eignet sich aufgrund ihrer hohen technischen Ausstattung sowohl für logistische Nutzungen als auch für die leichte Produktion.

Bei der angekauften Logistikimmobilie in Karlsruhe handelt es sich um eine sogenannte „Mechanisierte Zustellbasis“ (MechZB) der Deutschen Post DHL Group. Das Objekt liegt im Gewerbegebiet „Siemens Industriepark“ im nordwestlichen Stadtteil Knielingen und verfügt über eine schnelle Anbindung an die A5, B36 und B10. RLI setzt hierbei auf den boomenden E-Commerce. Mit Karlsruhe wurde inzwischen das vierte Paketverteilzentrum erworben.

Als besonderes Highlight wurde eine im Bau befindliche Logistikimmobilie im Großraum München erworben. Die Immobilie liegt direkt an einer Autobahnausfahrt der A8 München-Stuttgart und ist langfristig an drei Mieter aus unterschiedlichen Branchen vermietet. Über weitere Details wurde mit dem Verkäufer Stillschweigen vereinbart.

„Bei allen vier Immobilien haben wir den Kontakt zum Verkäufer aus unserem eigenen Netzwerk heraus hergestellt. Das hat uns unter anderem in die Lage versetzt, an einem Standort wie München zu kaufen, wo Grundstücke und attraktive Objekte extrem gefragt und Ankaufsmöglichkeiten daher sehr selten sind“, sagt Hollung.

Darüber hinaus hat RLI im Rahmen eines Asset Advisory Mandates den Ankauf einer Logistikimmobilie im Raum Stuttgart durch einen großen internationalen Investor akquiriert, begleitet und zum erfolgreichen Abschluss geführt. Die Transaktion hatte ein Volumen von nahezu 100 Millionen Euro.

Anhaltend dynamische Entwicklung für 2017 erwartet

Bodo Hollung geht davon aus, im laufenden Jahr an die bisherige dynamische Entwicklung anknüpfen zu können. „Wir befinden uns bei drei weiteren Immobilien mit einem Investitionsvolumen von zusammen mehr als 44 Millionen Euro in der fortgeschrittenen Ankaufprüfung“, berichtet er. „Die Nachfrage auf der Investorenseite ist angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase und der attraktiven Renditen bei Logistikimmobilien unverändert sehr hoch.“

Gerade durch die politischen Veränderungen in den USA und dem bevorstehenden Brexit setzen deutsche Anleger sowie Investoren aus dem angelsächsischen und asiatischen Bereich vermehrt auf Deutschland. Stabile politische Rahmenbedingungen, verlässliche gesetzliche Regelungen, die starke Wirtschaft und die im internationalen Vergleich hervorragende Infrastruktur machen insbesondere Logistikobjekte in Deutschland lukrativ. Hollung: „Das Interesse an Fondslösungen aus unserer Hand ist seitens institutioneller Adressen ist sehr groß.“







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!