News RSS-Feed

02.02.2017 PORR holt sich 125 Mio. Euro per Hybridanleihe

Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR AG. © PORR
Die PORR AG, ein führendes Bauunternehmen in Österreich und eines der etabliertesten in Europa, hat die Emission einer nachrangigen Anleihe (Hybridanleihe) erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt wurde ein Volumen von EUR 125 Mio. bei nationalen und internationalen institutionellen Investoren platziert. Es ist gelungen, die Investorenbasis der PORR signifikant zu verbreitern. Die Emission war deutlich überzeichnet. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde der Kupon am unteren Ende des Preisbandes bei 5,5 % festgelegt. Die neue Anleihe verfügt über eine unbegrenzte Laufzeit mit einer vorzeitigen Rückzahlungsmöglichkeit durch die Emittentin nach fünf Jahren (Hybridanleihe).

Mit dem Emissionserlös soll insbesondere die Akquisitionsstrategie der PORR weiter unterstützt werden. Das Unternehmen plant den anhaltenden Konsolidierungsprozesses der Baubranche für seine Wachstumsstrategie zu nutzen und zusätzliche kleinere und mittlere Unternehmenskäufe zu tätigen. Darüber hinaus solenl die Kapitalbasis gestärkt und die Bilanzstruktur weiter optimiert werden.

„Die Nachfrage nach der Anleihe lag deutlich über dem platzierten Volumen - ein starker Vertrauensbeweis der Investoren in die PORR. Die lukrierten Mittel werden die Fortsetzung unserer ambitionierten Wachstumspläne ermöglichen“, zeigt sich Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR AG, erfreut über den Erfolg der Emission.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!