News RSS-Feed

30.01.2017 Mannheimer Wohnbauprojekt Glückstein V im Zeitplan

Bild D&S
Vor knapp einem Jahr, am 8. Februar 2016, erfolgte die Erstpräsentation des D&S-Wohnbauprojekts „Glückstein V“ vor Ort im Mannheimer Glückstein-Quartier. Matthias Both, Architekt und Leiter der Wettbewerbsplanung beim beauftragten Architekturbüro Blocher Partners, zeigte in seinem Vortrag damals auf, wie es aufgrund der Ausrichtung und Lage des städtischen Parks sowie seiner Wege- und Blickachsen zur außergewöhnlichen Planung der in ihrer Grundform polygonal angelegten Stadthäuser kam. Die stark individualisierte Form und die Ausrichtung der Gebäude ermöglichen die Anordnung von großzügigen Loggien und Wohnräumen nach Südwesten, die den Bewohnern aus verschiedensten Perspektiven stets den Parkblick eröffnen wird. Die anspruchsvolle Planung erfordert auch am Bau eine ebenso individuelle wie aufwändige Ausführung für jedes einzelne Stadthaus.

„Das sind keine Häuser ,von der Stange‘, auch die Raumkonzepte und die Ausstattung der Wohnungen sind etwas Besonderes“, betont Alexander Langendörfer, Geschäftsführer beim Bauherren, der D&S DIRINGER & SCHEIDEL Wohnbau GmbH. Rund 80 Prozent der Wohneinheiten sind bereits zum jetzigen Zeitpunkt verkauft, was den Bedarf an komfortablen Wohnungen in Mannheim-Lindenhof unterstreicht. Der Stadtteil verfügt über ein geringes Neubauangebot. „In den Stadthäusern von Glückstein V stehen nur noch eine 2- Zimmer und einige großzügig geschnittene 4 Zimmer Eigentumswohnungen mit Wohnflächen ab 112 bis 138 m² zum Verkauf. Diese werden ihre neuen Eigentümer finden, wenn es Richtung Frühjahr geht“, ist sich Alexander Stroh, Leiter des Immobilienvertriebs sicher.

Mit den Bauarbeiten liegt Bauherr DIRINGER & SCHEIDEL trotz der kalten Witterung zu Anfang dieses Jahres weiterhin gut im Zeitplan. Die markanten Rohbauten der südlich gelegenen Stadthäuser prägen seit Ende 2016 bereits sichtbar die nordöstliche Kante entlang des künftigen Stadtparks hin zur Glückstein-Allee. Hier ist man bereits mit dem Ausbau (Innenwände, Leitungsinstallationen, vorbereitende Putzarbeiten) beschäftigt. Auch die Arbeiten an der darunterliegenden Tiefgarage mit 136 Stellplätzen gehen zügig voran. Nach Fertigstellung der restlichen Rohbauarbeiten für die beiden weiteren Stadthäuser von Glückstein V wird ab Ende April dann das sogenannte „Tor zum Park“ deutlich erkennbar sein. Ein Weg durch den städtischen Hanns-Glückstein Park führt aus dem Lindenhof später einmal zwischen den Stadthäusern hindurch ins Herz des Glückstein-Quartiers. „Ende April können wir zur Besichtigung der Rohbauten einladen. Dann lässt sich bereits von innen erleben, wie es sich hier später einmal wohnen lässt“, so Alexander Langendörfer mit Blick auf das kommende Frühjahr.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!