News RSS-Feed

25.01.2017 REVITALIS plant 570 neue Wohnungen im Dortmunder Kreuzviertel

Copyright: MPP Meding Plan + Projekt GmbH
Der Hamburger Investor und Projektentwickler REVITALIS REAL ESTATE AG plant zusammen mit seinem Joint-Venture Partner, dem Kölner Multi Family Office DERECO, den Neubau von 570 Wohnungen an der Berswordtstraße/ Lindemannstraße in direkter Nachbarschaft zur BVB-Zentrale.

Die Planung für das neue Wohnquartier stammt vom Hamburger Architekturbüro MPP Meding Plan + Projekt GmbH. Das ca. 10.900m² große Grundstück, welches aktuell noch als Parkplatz genutzt wird, liegt in direkter Nähe zur Fachhochschule Dortmund sowie unweit vom Messegelände, dem Westfalenstadion und dem Westfalenpark. Das neue Wohnquartier mit einer geplanten Wohnfläche von ca. 26.600m² komplettiert das beliebte Kreuzviertel mit adäquatem und modernem Wohnraum.

Nach derzeitigem Planungsstand ist der Neubau von 230 hochwertigen Mietwohnungen mit Wohnflächen von 43 bis 125m² vorgesehen. Zudem werden 340 moderne, teilweise möblierte Studenten-/ Mikroapartments mit Wohnflächen von 22 bis 49m² realisiert. Ebenfalls sind rund 218 Tiefgaragenstellplätze für die zukünftigen Bewohner sowie eine neue Tiefgaragenzufahrt ausgehend von der Lindemannstraße für die BVB-Zentrale geplant. Zusätzlich sollen Car-Sharing-Angebote, Leihfahrräder und E-Mobility in das Konzept miteinbezogen werden; ebenso ergänzen Gewerbeflächen von rund 700m² das neue Wohnquartier.

„Mit über 500 Wohneinheiten ist dies das derzeit größte Einzelprojekt im Neubau in Dortmund. Es stellt einen wesentlichen Beitrag zur Deckung der Wohnungsnachfrage insbesondere für Studierende dar“, sagt Ludger Wilde, Beigeordneter der Stadt Dortmund für Umwelt, Planen und Wohnen und geht folgend auf die Architektur ein: „Der Gestaltungsbeirat der Stadt hat das Vorhaben positiv beraten und die besondere Gestaltqualität gelobt. Trotz der Größe des Vorhabens gelingt durch die geschickte Gliederung des Baukörpers eine sehr gute Integration in die angrenzende Bestandsbebauung. Eine offene Wunde in der Stadt wird geschlossen.“

Das neue Wohnviertel bietet eine schnelle Anbindung an die B1/ A40, welche die Ost-West-Magistrale des Ruhrgebiets mit durchgehender Verbindung nach Bochum, Essen und Duisburg darstellt. Die TU Dortmund mit seinen 34.000 Studenten, die Dortmunder Innenstadt und der Flughafen sind schnell zu erreichen, ebenso öffentliche Verkehrsmittel.

Der Bauantrag wird voraussichtlich noch im laufenden 1. Quartal 2017 eingereicht. Mit dem Bau wird voraussichtlich im Herbst 2017 begonnen, die Fertigstellung ist derzeit für das 4. Quartal 2019 geplant.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!