News RSS-Feed

10.11.2016 Rezidor mischt mit prizeotel Economy-Hotellerie auf

prizeotel Bern
Erst vor wenigen Monaten verkündete Gründer Marco Nussbaum den Verkauf von 49% der prizeotel Anteile an die Rezidor Hotel Group und rüttelte die Branche mit einem beeindruckenden Deal auf. Jetzt nimmt das außergewöhnliche Joint-Venture der deutschen Economy-Hotels mit der weltweit agierenden Hotel Gruppe Fahrt auf. In Bern wurde heute im Rahmen einer Pressekonferenz der erste große Schritt in Richtung Internationalisierung bekannt gegeben. Ende 2019 wird in bester Lage Berns das erste Schweizer Hotel der Marke prizeotel eröffnet werden. Dieser Schritt steht für die wohl kalkulierte Expansionsstrategie, die Rezidor und prizeotel gemeinsam verfolgen. Neben Deutschland, Österreich und den Benelux-Ländern gehört die Schweiz zu den primären Zielmärkten für die kurz- und mittelfristige Weiterentwicklung der Marke.

Marco Nussbaum, Founder und CEO von prizeotel, gründete das Unternehmen prizeotel 2006 und positioniert es als Economy-Design-Hotelkette mit der erfolgreichen Zielsetzung über ein zunächst kleines, aber außergewöhnliches Portfolio große Bekanntheit zu erreichen. Vom Pionierprojekt in Bern, dem ersten Bauprojekt im Rahmen der jungen Partnerschaft, verspricht sich Marco Nussbaum, einiges: „Wir sind überzeugt, dass der Schweizer Markt für uns sehr interessant ist. Mit der Kombination von Design, technische Innovation, Toplage und sehr attraktiven Preisen können wir in Bern und künftig auch in anderen Städten eine Nische besetzen, die mit Sicherheit auf eine große Nachfrage treffen wird.” Die Berner Hotelerie-Branche erlebt mit dem Projekt einen Paukenschlag. Immerhin wird hier mit 188 Zimmern das größte Hotel am Platz entstehen.

Eigentümer und Vermieter der Immobilie in Bern ist die Swiss Prime Site AG, erstmalig ein Vertragspartner, der nicht aus dem direkten Gesellschafterkreis von prizeotel stammt. Stolz zeigt sich Connor Ryterski, Head of Development prizeotel, der die Projektentwicklung mit Swiss Prime Site AG verantwortet: „Mit der Unterzeichnung des Vertrages in Bern haben wir nun auch die 1000 Zimmer-Marke überschritten. Neben den bereits bestehenden Hotels und der im Bau befindlichen Erweiterung des prizeotel Hamburg-City um 177 Zimmer, sowie dem in Bau befindenden prizeotel Hamburg-St. Pauli (257 Zimmer), haben wir mit den 188 Zimmern in Bern dann 1177 Zimmer.”

Rezidors Expansionsstrategie

Bei der Rezidor Hotel Group ist man vom strategischen Wert der Kooperation mit prizeotel restlos überzeugt. Auch Arno Schwalie, Geschäftsführer und Area Vice President der Rezidor Hotel Group für Zentral und Südeuropa, sieht die Economy-Design-Hotelgruppe als eine sehr gut etablierte Marke an. "Wir wollen gemeinsam mit Prizeotel qualitatives Wachstum im Economy Segment vorantreiben. Prizeotel passt von den Werten und der Design DNA sehr gut zu Rezidor und die Marke gibt uns die notwendige Glaubwürdigkeit und Geschwindigkeit, in einem für uns doch neuen aber sehr strategischen Segment, schnell erfolgreich zu agieren.“

Für Rezidor stelle das prizotel mit seinem einzigartigen Design, den auf Wertschöpfung ausgerichteten Entwicklungskosten, der hohen Betriebseffizienz und der optionalen schlüsselfertigen Bauweise eine hervorragende Investmentmöglichkeit dar. Der Kaufvertrag für die 49 Prozent des Aktienkapitals von prizeotel beinhaltet die Option, nach vier Jahren auch die restlichen 51 Prozent zuzukaufen.

Entworfen werden alle prizeotels vom internationalen Stardesigner Karim Rashid. Das Konzept beruht auf Urbanität, innovativer und kundenfreundlicher Technologie (Kostenfreies Highspeed-Internet, Mobile-Check-In etc.), modernem Design und unkonventionellen Service für Geschäftsreisende und Touristen.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!