News RSS-Feed

03.11.2016 Kontinuierlich gewachsen: Drooms feiert 15-jähriges Firmenjubiläum

Die Geschäftsführer von Drooms: Alexandre Grellier (links) und Jan Hoffmeister
Drooms, Europas führender Anbieter virtueller Datenräume, feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Das in 2001 gegründete Unternehmen blickt auf eine Geschichte kontinuierlichen Wachstums zurück. Drooms beschäftigt mittlerweile knapp 100 Mitarbeiter aus 23 Ländern und ist international auf allen europäischen Märkten mit eigenen Standorten vertreten. Als digitaler Vorreiter auf dem Markt der virtuellen Datenräume bildete Drooms als erster die Due Diligence für Transaktionen wie Mergers & Acquisitions, Immobilientransaktionen oder IPOs online ab. Mitgründer und Geschäftsführer von Drooms, Jan Hoffmeister, der bei Siemens jahrelang Erfahrung im M&A-Geschäft sammeln konnte, arbeitete selber lange in physischen Datenräumen voller Aktenordner und erkannte schnell den Bedarf für eine digitale Lösung. Mit der Entwicklung einer eigenen Secure Cloud-Lösung für den sicheren Austausch vertraulicher Dokumente etablierte Drooms erstmalig eine Datenraumlösung auf dem europäischen Markt. So wurde unterschiedlichen Parteien der gleichzeitige Zugriff auf Dokumente für deren Prüfung und eine anschließende Wertermittlung des Objekts für eine Transaktion ermöglicht.

Wegbereiter für die Etablierung von virtuellen Datenräumen in Europa

Neben der Nutzung von virtuellen Datenräumen für die Due Diligence bei M&A-Transaktionen, Börsengängen oder gewerblichen Immobilienverkäufen, werden virtuelle Datenräume auch für die Asset-Dokumentation während des gesamten Lebenszyklus verwendet. Das ermöglicht das Management eines kompletten Portfolios aus einer Hand. „Drooms wird sich in Zukunft weiter stark in Richtung der Digitalisierung des gesamten Life Cycles eines Assets und der damit verbundenen Workflows entwickeln“, so Hoffmeister. Im Herbst stellte der europäische Marktführer die neue Generation der online Due Diligence Drooms NXG vor. Mit der neuen Plattform können erstmalig Workflows automatisiert abgebildet werden. Der neue virtuelle Datenraum ermöglicht eine Dokumentenübersetzung in Echtzeit unmittelbar im Datenraum sowie die erste Durchführung einer automatisierten Red Flag-Analyse. „Mit den aktuellen Entwicklungen werden wir in den nächsten fünf Jahren die bestehenden Workflows im Transaktionswesen substantiell verändert haben“, ist sich Alexandre Grellier, Mitgründer und Geschäftsführer von Drooms, sicher.

Die neue Plattform wurde mit einer eigenen Entwicklungsabteilung in Frankfurt zwei Jahre lang entwickelt. Die Herausforderung lag hierbei auch darin, hochspezialisierte Entwickler für Frankfurt zu begeistern. „ Unser hochkarätiges und internationales Team macht das Onboarding für neue Kollegen leichter und so haben wir mit der Zeit ein Team aus Spezialisten aufgebaut“, freut sich Hoffmeister über die geringe Fluktuation bei Drooms. „Nur so ist es uns möglich, auf die Anforderungen im Markt zu reagieren.“

Drooms zählt weltweit über 25.000 Unternehmen zu seinen Nutzern, die durch die sichere Plattform Drooms bei komplexen Transaktionen wie Fusionen und Übernahmen, gewerblichen Immobilientransaktionen, Fundraising oder IPOs unterstützt wurden. Der Gesamtwert der begleiteten Transaktionen beläuft sich auf über 300 Milliarden €.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!