News RSS-Feed

29.06.2016 Architrave: Der einzige Immobilien-Datenraum mit iMS-Anbindung

Als erster Anbieter ermöglicht es die Berliner Architrave GmbH, die Property Management Software iMS von Yardi Systems direkt mit der eigenen Dokumentenmanagement- und Datenraumlösung zu verbinden. Über eine Software-Schnittstelle werden zahlreiche Dokumente täglich zwischen beiden Anwendungen voll automatisch synchronisiert und ausgetauscht.

Architrave-CTO Dr. Benjamin Staude betont, dass bei der eigenen Lösung von Beginn an auf intelligente Schnittstellen (API) gesetzt wurde, um andere Anwendungen nahtlos zu integrieren. Staude: „Besonders Asset Manager sind in ihrer Arbeit auf richtige, relevante und aktuelle Dokumente angewiesen. Mit unserem Softwarekonzept setzten wir darauf, Informationen aus verschiedenen Einzelanwendungen in unserer Lösung zusammenzuführen. Dieses modulare Prinzip hat sich zunehmend bewährt und wurde nun in Zusammenarbeit mit iMS erweitert. Die Schnittstelle zu iMS bedeutet ein Quantensprung für Architrave, denn jetzt finden die relevanten Dokumente von alleine an die richtige Stelle im Datenraum. Der Prozess ist damit signifikant weniger fehleranfällig, als beim manuellen Kopieren und Zuordnen.“

Systeme, die miteinander reden

Premiere feiert die Lösung beim Berliner Projektentwickler und Asset Manager BEOS AG. Das klare Ziel: Alle relevanten Dokumente jederzeit griffbereit zu haben. Der Effekt der Synchronisation von Architrave und iMS ist schnell deutlich geworden. Wenn früher ein Datenraum erstellt werden sollte, mussten viele Dokument umständlich aus iMS exportiert, auf die lokale Festplatte kopiert und in das andere System verschoben werden. Heute werden die in iMS erzeugten Dokumente (u.a. Mietrechnungen, Umlagenabrechnungen, Kündigungen, Gutschriften) täglich auf den Architrave-Server kopiert und vom System automatisch an den richtigen Ort im Ablagesystem sortiert. Auf diese Weise wird der reichhaltige Schatz an Dokumenten und Daten aus iMS ohne Umwege für Banken, Bieter, Bewerter oder andere Dienstleister zur Verfügung gestellt.

Die Strategie der Architrave GmbH, mit Schnittstellen zu punkten, geht auf. Maurice Grassau, CEO: „Ein Großteil der Kundenanfragen beinhaltet den Wunsch nach Anbindung von anderen Anwendungen über Schnittstellen: ein jederzeit aktueller Datenraum der sich quasi selber befüllt. Aktuell arbeiten die Architrave-Entwickler am smarten Austausch zur Property Management Software Voyager von Yardi Systems. An anderer Stelle geht es parallel um die Visualisierung von Leistungskennzahlen (KPI) aus Vorsystemen.

Dass Schnittstellen kein Selbstzweck sind liegt Grassau besonders am Herzen: „Es geht darum, die Arbeit der Benutzer und die Prozesse in den Unternehmen zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. Mit Architrave als zentralem Tool werden in Zukunft sämtliche für die Anwender relevanten Daten und Dokumente ohne Umwege dort „abgeholt“, wo sie entstehen.“




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!