News RSS-Feed

21.06.2016 Kehrseite niedriger Immobilienzinsen: Vorschnelle Entscheidungen

Niedrige Zinsen locken immer mehr Käufer auf den Immobilienmarkt. Das führt zu steigenden Preisen. Doch dies ist nicht die einzige Schattenseite der heutigen Zinssituation, weiß Gordon Grundler, Vorstandsmitglied des Mannheimer Immobilieninvestors Primus Valor. „Der Markt für Einfamilienhäuser und auch Wohnungen ist während der vergangenen Jahre zunehmend eng geworden. Dies führt dazu, dass aussichtsreiche Objekte immer rarer werden“, erklärt Grundler. Insbesondere in Ballungszentren kämen auf einzelne Objekte inzwischen zahlreiche Käufer. „Dies versetzt Käufer zunehmend in Zugzwang und verleitet zu vorschnellen Entscheidungen“, so Grundler.

Der allgegenwärtige Nachfrageüberhang führe auch zu gestiegenen Transaktionskosten. So seien Handwerker oftmals ausgebucht und es sei mitunter schwer, eine kürzlich erworbene Immobilie zeitnah zu renovieren. „Wenn eine teuer erworbene Immobilie einige Monate brachliegt, ist an eine marktgerechte Rendite nicht mehr zu denken“, mahnt Grundler und warnt Immobilienkäufer gerade heute davor, zu blauäugig in Immobilien zu investieren.

„Insbesondere der Markt für einzelne Wohnungen oder Einfamilienhäuser ist heute geradezu überlaufen. Dies sorgt dafür, dass unbedarfte Investoren langfristig Probleme haben werden, rentable Anlagen zu tätigen“, erläutert Grundler. „Wer Immobilien nicht selbst bewohnen will, tut gut daran, den gesamten Investitionsprozess in professionelle Hände zu geben.“ Die Mannheimer Primus Valor AG investiert seit Jahren in deutsche Wohnimmobilien in Ballungszentren abseits der Metropolen, renoviert und entwickelt diese und veräußert die Objekte innerhalb weniger Jahre. „Sowohl beim Erwerb ganzer Liegenschaften als auch bei der Renovierung mehrerer Wohneinheiten können wir auf professionelle Strukturen zurückgreifen. Dies zahlt sich gerade während eines weit fortgeschrittenen Marktumfeldes aus“, betont Grundler.

Der Immobilieninvestor rät Privatanlegern dringend dazu, auch die Schattenseiten niedriger Kreditzinsen zu beachten und Themen wie Lageanalyse und Immobilienbewertung gerade jetzt eine große Beachtung zu schenken. „Trotz der niedrigen Zinsen sollten sich Investoren heute mehr denn je die Zeit für eine tiefgehende Analyse nehmen. Zu groß sind die Risiken im derzeitigen Verkäufermarkt“, so Grundler. Anleger, die professionell konzipiert und darüber hinaus diversifiziert in Immobilien investieren wollen, sollten sich daher unbedingt mit Beteiligungsfonds auseinandersetzen. „Spätestens seit Einführung der Rechtsform der AIFs sind diese Investments transparent und bieten Anlegern eine mit offenen Fondsprodukten vergleichbare Rechtssicherheit“, betont Grundler.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!