News RSS-Feed

16.06.2016 Cube Real Estate kauft letzte Liegenschaft der neuen Bahnstadt Opladen

Bildrechte: CUBE Real Estate
Die Cube Real Estate GmbH (Cube) hat ein gut 25.000 m² großes Grundstück in Leverkusen Opladen erworben. Es grenzt direkt an den zukünftigen Campus der TH Köln – diese will dort in den kommenden Monaten mit dem Neubau ihres Leverkusener Campus beginnen. In zwei Projektphasen plant der mittelständische Projektentwickler, Anlagen zur Wohn-, Büro- Gastronomie- und Sportnutzungen zu errichten. Das Grundstück teilt sich auf in eine 20.000 m² große ehemalige Ausbesserungshalle, künftig „CubeFactory 577“ genannt. Der gegenüberliegende, gut 5.500 m² umfassende zweite Bauabschnitt „CubeOffices 574“, beinhaltet die Revitalisierung bestehender Bürogebäude. Ursprünglich von der Deutschen Bahn als Ausbildungswerkstatt und Verwaltungsgebäude genutzt, plant Cube nun die Entwicklung zu loftartigen Büros. Diese werden kernsaniert, wobei die rustikale Kubatur bestehen bleiben soll und mit neuen, modernen Elementen kombiniert wird.

Tilman Gartmeier, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Cube: „Unser Ziel ist es, im Herzen der neuen Bahnstadt Opladen das fast vollendete Stadtentwicklungsprojekt mit einem in sich selbst funktionierendem, lebendigem Wohn- und Gewerbequartier zu ergänzen, welches als letztes Puzzleteil zur Vollendung des Quartiers beitragen kann.“

Die Planungs- und Baumaßnahmen der Bürogebäude „CubeOffices 574“ beginnen in Kürze. Um die Entwicklung der ehemaligen Ausbesserungshalle anzustoßen, führt Cube vorab intensive Gespräche mit der Stadt, den Ämtern, der Wirtschaftsförderung und der städtischen Entwicklungsgesellschaft. Erklärtes Ziel sei es, die bauleitplanerische Maßnahme Hand in Hand mit allen Beteiligten vorzubereiten, um möglichst alle Interessen zu berücksichtigen. „Durch die Realisierung der „CubeFactory 577“ und der „CubeOffices 574“ können wir ein dringend benötigtes Nutzungskonzept vorweisen, das den bestehenden Industrie-Charme aufgreift und gleichzeitig ein modernes Quartier entstehen lässt. Durch die unmittelbare Nähe des TH-Köln-Campus besteht die Chance, eine ganz besondere Atmosphäre für dieses Projekt zu erschaffen. Wir freuen uns sehr uns diesem Projekt annehmen zu dürfen und in einer der letzten Phasen der Entwicklung der neuen Bahnstadt Opladen noch einen Beitrag leisten zu können“, so Tilman Gartmeier weiter.

Das Stadtplanungsbüro „Ulrich Hartung“ aus Bonn wird das gesamte Projekt und insbesondere die bauleiplanerischen Maßnahmen begleiten. Das Architekturbüro „Rotterdam Dakowski“ wird mit der Umgestaltung und Planung der Bürogebäude entlang der Werkstättenstraße „CubeOffices 574“ betraut. Bei der Vermarktung und Vermietung des Areals soll darüber hinaus der Leverkusener Wirtschaftsförderung eine zentrale Rolle zukommen.




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!