News RSS-Feed

06.06.2016 CG Gruppe präsentiert Palais Riesch-Fassade am Dresdner Neumarkt

Entwurf: Nöfer Architekten
Das Votum der Jury war deutlich: Mit elf zu drei Stimmen erhielt der Entwurf von Nöfer Architekten aus Berlin die Empfehlung zur Umsetzung. Damit steht dem Baustart für das Quartier Hoym, eine der letzten großen Baulücken am Dresdner Neumarkt, nichts mehr im Weg. Die nun geplante Gestaltung des Palais Riesch wurde gestern der Öffentlichkeit vorgestellt.

»Wir sind der Meinung, mit diesem Entwurf den Dresdnern eine sehr gute Architektur zu geben, die den Namen Palais zu Recht trägt,« so Investor Christoph Gröner. »Das Palais Riesch wird in dem neuen Gebäude erkennbar fortleben und dem gesamten Quartier großstädtisches Flair verleihen. Gleichzeitig erfüllt es alle Anforderungen an die modernen Nutzungen, die in unserem Kaufvertrag festgeschrieben sind. Wir sind uns sicher, mit dieser Gestaltung einen deutlich breiteren Konsens für alle Interessengruppen zu erreichen.«

Die erweiterte Gestaltungskommission »Kulturhistorisches Zentrum Dresden«, bestehend aus Architekten, Denkmalpflegern, Historikern und Bauplanern ebenso wie aus Vertretern der lokalen Politik, lobte die ausgesprochen stimmigen Proportionen des Gesamtgebäudes. Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr der Landeshauptstadt Dresden, begleitete das gesamte Verfahren: »Dem Investor rechne ich hoch an, trotz seines Baurechts eine erneute Gestaltungsrunde initiiert zu haben. Damit kam er den Wünschen der Bevölkerung und des Bauausschusses der Stadt Dresden entgegen. Der ausgewählte Entwurf strahlt ein in sich ruhendes Selbstverständnis und gleichzeitig architektonische Raffinesse aus. Er fügt sich in die Umgebungsbebauung und die gesamte Platzgestaltung gut ein. Auch aus diesem Grunde habe ich mich sehr gern für den Entwurf des Architekturbüros Nöfer ausgesprochen.«

Das Berliner Architekturbüro Nöfer, das insbesondere auch auf Wunsch der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e.V. (GHND) in das zweite Workshopverfahren einbezogen wurde, ist bereits im Quartier am Schützenplatz für Dresden aktiv. Tobias Nöfer zeigte sich sehr erfreut, seinen Entwurf für das Palais Riesch am Neumarkt realisieren zu können: »In der festgefahrenen Diskussion um das Palais Riesch wollten wir eine gute architektonische Lösung bieten – losgelöst von den Schubladen ‚historisch’ und ‚modern’. Unser Vorschlag passt sowohl zur gestellten Aufgabe als auch zum besonderen Ort. Der Rhythmus des Vorgängerbaus wird aufgegriffen, dezent und gleichzeitig elegant fügt sich die Fassade in das Straßenbild ein – und ist damit ein ähnlicher Blickfang wie einst das Palais Riesch.«

In mehreren Besprechungsrunden der mehrstündigen Sitzung gelangten vier Entwürfe in die engere Wahl, der Entwurf Nummer 2 – alle Arbeiten wurden bis zur Entscheidung vollständig anonymisiert betrachtet – setzte sich schließlich durch. Für die folgende Umsetzung empfiehlt die Gestaltungskommission lediglich die Prüfung und ggfs. leichte Reduzierung der Traufhöhe.

Die CG Gruppe AG wird nun nach Zusammenstellung aller erforderlichen Unterlagen im August 2016 den Bauantrag für das gesamte Quartier QIII/2 stellen. Nach Erteilung der Baugenehmigung soll der erste Spatenstich im Frühjahr 2017 erfolgen. Die Bauzeit ist mit reichlichen zwei Jahren so geplant, dass die ersten Mieter voraussichtlich im vierten Quartal 2019 einziehen können.




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!