News RSS-Feed

12.11.2015 PATRIZIA hebt Ergebnisprognose deutlich an

Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG
Die PATRIZIA Immobilien AG hat das dritte Quartal mit dem besten Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte abgeschlossen und die Ergebnisprognose deutlich angehoben. Für das Geschäftsjahr 2015 wird nun ein operatives Ergebnis von 145 Mio. bis 160 Mio. Euro erwartet (2014: 50 Mio. Euro). „Wir sind in eine neue Dimension vorgestoßen. Unsere Strategie der Europäisierung geht voll auf. Als eines der führenden Immobilien-Investmenthäuser Europas ist PATRIZIA hervorragend für die Zukunft aufgestellt und wird auch weiterhin erfolgreich und nachhaltig wachsen“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG.

Das Berichtsquartal war geprägt von zahlreichen Transaktionen in ganz Europa. In Deutschland wurde der Verkauf der Süddeutsche Wohnen Gruppe (SÜDEWO) mit rund 20.000 Wohnungen abgeschlossen. In Dänemark hat PATRIZIA in der Kopenhagener Innenstadt das Geschäftsquartier Galleri K für umgerechnet 200 Mio. Euro erworben. In Frankreich übernahm PATRIZIA ein Wohnungsportfolio im Volumen von 179 Mio. Euro. In Summe belief sich das Volumen der in den ersten drei Quartalen von PATRIZIA getätigten Immobilien-Transaktionen auf 5,2 Mrd. Euro.

In den Niederlanden hat PATRIZIA zudem eine neue Tochtergesellschaft für das europaweite Geschäft mit Logistikimmobilien gegründet. Mit der Übernahme eines Teams von Logistik-Experten mit jahrzehntelanger internationaler Erfahrung in der Branche kann PATRIZIA ihren Kunden aus dem In- und Ausland nun europaweit Investitionschancen im immer wichtiger werdenden Markt für Logistikimmobilien anbieten. „Der dynamisch expandierende Online-Handel macht Logistikimmobilien für Investoren immer interessanter, so dass wir unser Leistungsspektrum um einen weiteren Baustein ergänzen“, erläutert Wolfgang Egger.

Im Berichtszeitraum betrug das operative Ergebnis 98,5 Mio. Euro (Q3/2014: 4,9 Mio. Euro). Der Ergebnissprung ist vor allem auf den Verkauf der SÜDEWO zurückzuführen. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 stieg das operative Ergebnis auf 115,3 Mio. Euro nach 26,3 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Auch im laufenden vierten Quartal konnte das Transaktionsgeschehen auf dem hohen Niveau unvermindert fortgesetzt werden. So erwarb PATRIZIA jüngst in den Niederlanden für einen neuaufgelegten Immobilienfonds ein hochwertiges Immobilienportfolio mit 145 Einzelhandels-, Wohn- und Büroeinheiten für rund 340 Mio. Euro. Für das Fondsgeschäft für Privatanleger wurden erste Ankäufe getätigt. Die Platzierung dieser Fonds startet Anfang kommenden Jahres. Bis zum Jahresende werden weitere Transaktionen erwartet. Das von PATRIZIA verwaltete Immobilienvermögen, von dem sich mittlerweile rund ein Drittel außerhalb Deutschlands befindet, wird bis zum Jahresende um netto 2 Mrd. Euro auf 16,6 Mrd. Euro zulegen.

Auch 2016 wird die dynamische Entwicklung der PATRIZIA anhalten. „Zum einen gehen wir davon aus, dass wir das von uns betreute Immobilienvermögen um weitere 2 Mrd. Euro steigern werden“, sagt Wolfgang Egger. „Zum anderen erwarten wir, dass wir die geplanten Weiterverkäufe unseres Investments in Manchester sowie des im Sommer 2015 erworbenen Immobilienportfolios mit jetzt gut 13.000 Wohnungen bis Ende 2016 abgeschlossen haben.“ Unter diesen Voraussetzungen erwartet PATRIZIA im Geschäftsjahr 2016 ein operatives Ergebnis in vergleichbarer Größenordnung wie 2015.




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!