News RSS-Feed

30.09.2015 Mittelstand verliert Millionenbeträge mangels Asset Management

Dem Mittelstand in Deutschland gehen Millionenbeträge verloren, weil Immobilien im Unternehmensbesitz oft nicht adäquat geführt werden. Darauf weist Albert E. Koutny vom Frankfurter Beratungsunternehmen ImmoConcept GmbH anlässlich der Immobilienfachmesse EXPO REAL hin, die vom 5. bis 7. Oktober in München stattfindet. Zwar gebe es mit dem Asset Management ein von qualifizierten Beratungsfirmen angebotenes Instrument zur optimalen Nutzung von Unternehmenswerten. Doch die Übersetzung des Begriffs ins Deutsche treibe "oftmals kuriose Blüten“ und werde dabei dem Zweck und den Möglichkeiten des Asset Management nicht gerecht.

"Idealerweise münden Übersetzungsversuche in Vermögensverwaltung", erklärt Koutny. "Speziell auf Immobilien übertragen bedeutet Asset Management das in Immobilien investierte Vermögen zeitnah, nachhaltig und wertsteigernd zu managen." Damit unterscheide es sich deutlich von der klassischen Immobilienverwaltung, mit der Asset Management oft verwechselt werde. Anders als ein Immobilienverwalter setze sich ein Asset Manager mit den Wertsteigerungs-Potenzialen während des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes auseinander. "Er vertritt Eigentümer oder Mieter im Dialog mit Nutzern oder Vermietern, mit Gemeinden und Behörden, steuert und koordiniert Dienstleister und hat dabei stets den Immobilien- und Kapitalmarkt im Auge.“ Damit sei Asset Management "eine weit über das reine Verwalten hinausgehenden Tätigkeit".

Die meisten professionellen Investoren und Immobilienbetreiber greifen laut Koutny daher auf das Asset Management zurück, "doch sind diese Unternehmen meist angelsächsischer Provenienz". Deutsche Unternehmen vor allem aus dem Mittelstand vernachlässigten dagegen das professionelle Management und die Potenziale aus Immobilien.

Albert Koutny ist beim Beratungsunternehmen ImmoConcept GmbH in Frankfurt am Main verantwortlich für den Bereich Asset Management. Sein Team berät vorwiegend internationale Investoren und Bestandshalter und betreut aktuell Immobilien von rund 425.000 Quadratmetern mit einem Verkehrswertvolumen von mehr als 500 Millionen Euro.




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!