News RSS-Feed

30.09.2015 Caverion sichert sich den größten Einzelauftrag in 2015

Bildquelle: agn Leusmann GmbH/ Tim Hupe Architekten
Der Gebäudetechnikspezialist Caverion erhält einen Großauftrag zur Revitalisierung des Congress Center Hamburg (CCH). Das Unternehmen verantwortet die Ausführungsplanung und Errichtung aller gebäudetechnischer Gewerke. Auftraggeber ist die CCH Immobilien GmbH & Co. KG, vertreten durch die städtische ReGe Hamburg Projekt-Realisierungsgesellschaft mbH. Das Auftragsvolumen beträgt mehr als 43 Millionen Euro.

„Wir freuen uns sehr, mit der Revitalisierung des Congress Center Hamburg beauftragt worden zu sein“, sagt Werner Kühn, CEO der Caverion Deutschland. „Es ist der erste Ausführungsauftrag, den wir von der CCH Immobilien GmbH & Co. KG erhalten. Dies zeigt einmal mehr, dass sich Caverion als zuverlässiger Partner bei komplexen und anspruchsvollen Bauprojekten einen Namen gemacht hat.“

Mit einem Auftragsvolumen von mehr als 43 Millionen Euro handelt es sich um den bislang größten Einzelauftrag für Caverion im laufenden Geschäftsjahr. Dafür plant und errichtet das Unternehmen alle technischen Gewerke auf einer gesamten Revitalisierungsfläche von 42.500 Quadratmeter. Jeweils rund 12.000 Quadratmeter werden nach Abschluss der Arbeiten als Ausstellungsfläche und Foyer genutzt werden. Daneben wird das Congress Center Hamburg bis zu 50 Säle mit insgesamt 12.500 Sitzplätzen bieten.

„Seit Errichtung des Gebäudes im Jahr 1973 haben sich nicht nur die gebäudetechnischen Standards sondern auch die Anforderungen im internationalen Tagungs- und Kongressgeschäft verändert. Die Gesamtfläche des Gebäudes wird vergrößert und um eine großzügige Eingangshalle ergänzt. Die im Rahmen eines Fassadenwettbewerbs prämierte neue Architektur unterstreicht den Anspruch, einer der führenden Kongressstandorte Europas zu sein“, erklärt Martin Heyne, Geschäftsführer der ReGe Hamburg. Neben einem zusätzlichen großen Plenarsaal werde das umgebaute CCH zahlreiche kleinere, flexibel teilbare, Gruppenräume beherbergen, die bei Bedarf mit mehreren hundert Sitzplätzen ausgestattet werden können. Das wiederum stellt besondere Herausforderungen an die Gebäudetechnik.

„Ein behagliches, stabiles Raumklima zu gewährleisten, genießt bei einem Projekt wie diesem allerhöchste Priorität. Dafür installieren wir rund 10.000 Datenpunkte im gesamten Gebäudekomplex, die Daten zum Raumklima permanent erfassen und an die Leitzentrale weiterleiten. Die intelligente Raumluftsteuerung passt auf Basis dieses Informationsflusses die Maßnahmen permanent an die sich verändernden Situationen an. Das Raumklima bleibt so auch an langen und intensiven Kongresstagen stabil – unabhängig ob es sich um einen kleinen Gruppenraum oder einen mehrere tausend Menschen fassenden Plenarsaal handelt“, erläutert Manfred Kölbl, Leiter des Competence Centers Großprojekte bei Caverion. Gleiches gelte für den Brandschutz, der ebenfalls die flexibel gestaltbare Raumnutzung des Kongresszentrums berücksichtigt.

Die regionale Präsenz, Kostenstabilität, Komplexität der Anforderungen und ein straffer Zeitplan seien auch ausschlaggebend für die Auftragsvergabe an Caverion gewesen. „Mit der frühzeitigen Vergabe der technischen Gebäudeausrüstung an Caverion sichern wir uns einen der wichtigsten Baupartner für die Revitalisierung . Mit Caverion haben wir einen erfahrenen Ansprechpartner für alle technischen Gewerke von der Planung bis zur Errichtung“, betont Martin Heyne. Caverion habe zudem bei zahlreichen vergleichbaren Projekten dieser Größenordnung bereits hohe Ausführungsqualität und Termintreue bewiesen.
Die Eröffnung des neuen Congress Center Hamburg ist im Jahr 2019 geplant.




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!