News RSS-Feed

23.09.2015 meravis baut Konzern zur Holding um und realisiert Rekordumsatz

meravis, Wohnungsbau- und Immobiliengesellschaft mit Sitz in Hannover und Hamburg, schließt seine konzerninterne Neuausrichtung in 2015 mit einem Rechtsform-Wechsel ab: Die Immobilien-Gruppe agiert künftig als Holding. Unter dem Dach des Konzerns, der von der ehemaligen Reichsbund Wohnungsbaugesellschaft, heute meravis, als Muttergesellschaft geführt wird, firmieren zukünftig fünf Tochtergesellschaften für die Wohnungsverwaltung in Hamburg sowie für das standortübergreifende Bauträger- und Bauservice-Geschäft und für die Verwaltung von Fremd- und Gewerbeimmobilien.

Hintergrund der strategischen Unternehmensausrichtung ist die seit 2009 fokussierte Entwicklung von einem klassischen Wohnungsunternehmen hin zu einer dienstleistungsorientierten Wohnungs- und Immobiliengesellschaft. meravis Geschäftsführer Matthias Herter: „Unsere Neuausrichtung ist nahezu abgeschlossen. Wir werden Ende 2015 als Holding so breit aufgestellt sein, das wir alle Themen einer Wohnungs- und Immobiliengesellschaft bespielen können. meravis ist dann neben einem klassischen Wohnungsbauunternehmen, das Wohnungen managt, auch ein Dienstleister, der aufgrund langjähriger Marktkenntnis gute Immobilienprojekte am Markt platzieren kann.“

Positives Konzernergebnis 2014

Der seit dem Zukauf der Hamburger DAWAG Deutsche Angestellten-Wohnungsbau-Aktiengesellschaft im Jahr 2009 betriebene, konsequente Konzernum- und -ausbau hat in den vergangenen Jahren zu einem positiven Konzernergebnis von meravis beigetragen. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2014 einen Rekordumsatz von 111,5 Mio. Euro. Es war das dritte Ergebnis in Folge, das die 100 Mio. Euro-Grenze überschritt. Das Vorsteuerergebnis lag bei zwölf Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote beträgt rund 23 Prozent.

Die im Konzern erzielten Mietumsätze betrugen 86 Mio. Euro, wobei die durchschnittliche Wohnungsmiete im Bereich des sogenannten bezahlbaren Wohnens liegt – in den Teilmärkten pendeln sich die Mieten um den Mittelwert des Mietspiegels ein. Die Leerstandsquote im Konzern beträgt ein Prozent; die Fluktuation liegt mit 9,4 Prozent im Branchendurchschnitt. In die Instandhaltung und Modernisierung der Bestände investiert meravis im Durchschnitt 20 Euro pro Quadratmeter und Jahr.

Ausblick 2015/2016

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr und auf das Jahr 2016 plant meravis eine gesunde Weiterentwicklung der Tochterunternehmen vor dem Hintergrund einer soliden Wachstumsstrategie. Matthias Herter: „Wir werden mit der meravis Bauträger GmbH mit Sitz in Hamburg vor allem das Bauträgergeschäft, das aktuell seinen Hauptmarkt in Hannover hat, weiter ausbauen und verstärkt den Teilmarkt Hamburg in den Fokus rücken. Hier haben wir in den vergangenen Jahren bereits Fuß gefasst und eine reine Verkaufsleistung von rund 50 Mio. Euro in 2014 erzielt – ein positiver Indikator für die nächsten Geschäftsjahre.“

Geplant ist zudem die Expansion der Portfolios in den Wohnungsgesellschaften mit einer Konzentration auf die Städte Hannover, Hamburg und Berlin.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!