News RSS-Feed

16.09.2015 Richtfest für Neubau der Deutschen Bank in der Berliner City West

© HPP Architekten
Am heutigen Mittwoch fand das Richtfest für den Neubau an der Otto-Suhr-Allee in der Berliner City West statt. Hauptmieter wird die Deutsche Bank, die mit diesem Vorhaben ihre Präsenz in Berlin stärkt. Projektentwickler und Vermieter ist die Art-Invest Real Estate.

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin von Berlin: „Berlin wächst in allen Teilen der Stadt – auch in der City West. Das ist eine erfreuliche Entwicklung. Den Neubau der Deutschen Bank am Ernst-Reuter-Platz sehe ich als klares Bekenntnis des Unternehmens für Berlin. Der Entwurf wurde mehrfach im Baukollegium mit allen Beteiligten aus Senat, Bezirk, Bauherrschaft und Architekten besprochen, um die an dieser Stelle angemessene hohe architektonische Qualität sicherzustellen. Das Gebäude bietet moderne Arbeitsplätze für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur städtebaulichen Weiterentwicklung des Gebietes.“

Auf dem Areal in der Otto-Suhr-Allee entsteht ein 7-geschossiger Bürokomplex mit einer Mietfläche von zirka 25.000 Quadratmetern. Er bietet Platz für mehr als 2.200 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Berliner Liegenschaften der Deutschen Bank, die hier räumlich zusammengefasst werden. Der Neubau ergänzt das benachbarte Bürohochhaus, das die Art-Invest Real Estate ebenfalls an den offenen Immobilienfonds grundbesitz europa der Deutschen Asset & Wealth Management veräußert hat. Der Neubau geht mit Fertigstellung in das Eigentum des Fonds über.

Dr. Markus Wiedenmann, geschäftsführender Gesellschafter der Art-Invest Real Estate: „Wir freuen uns sehr, bei der Fertigstellung des Neubaus an diesem traditionellen Standort der Deutschen Bank einen wichtigen Schritt voran gekommen zu sein. Bereits heute ist deutlich erkennbar, dass wir mit dem zukunftsorientierten Gebäude auch einen neuen städtebaulichen Akzent in der Berliner City West setzen. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt auch das Ergebnis einer hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Bezirk und dem Senat.“

Harald Eisenach, Vorsitzender der regionalen Geschäftsleitung Ost der Deutschen Bank: „Wir freuen uns, dass wir heute Richtfest feiern können, mit allen Gewerken, die hieran tatkräftig mitgewirkt haben. Der Neubau wird unseren Mitarbeitern eine attraktive und leistungsfähige Infrastruktur bieten, die für die interne Zusammenarbeit sehr vorteilhaft ist. Die Deutsche Bank beschäftigt in Berlin insgesamt rund 4.000 Mitarbeiter aus 65 Nationen, die zur Internationalität und zur Entwicklung unserer Stadt ihren persönlichen Teil beitragen.“

Das Erdgeschoss wird neben der Büronutzung auch Schulungs- und Konferenzräume sowie das Betriebsrestaurant umfassen. Die Tiefgarage im Untergeschoss wird Platz für rund 180 PKW-Stellplätze bieten. Hinzu kommen Abstellmöglichkeiten für Fahrräder an verschiedenen Stellen rund um den Gebäudekomplex. Die Fertigstellung des Neubaus ist für Ende 2016 geplant.
Remigiusz Otrzonsek, Gesellschafter HPP Architekten, zur planerischen Idee: „Richtungweisend für die Konzeption des neuen Bürogebäudes war es, einerseits die historischen Fluchtlinien des Areals aufzunehmen und sich auch in der Höhe an der vorhandenen Bebauung zu orientieren. Andererseits wird der Neubau mit seiner aktuellen Architektur und strukturalen Fassadengestaltung einen kräftigen modernen Akzent setzen.“



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!