News RSS-Feed

16.09.2015 Transaktionen 2015 der Union Investment bisher bei rund 1,1 Mrd. Euro

Radisson Blu Hotel in Breslau
Die institutionellen Immobilienfonds von Union Investment können auf der Ankaufsseite eine positive Zwischenbilanz ziehen. Die Bestände der Immobilienfonds für institutionelle Anleger wurden seit Jahresbeginn um zehn Objekte erweitert. Das investierte Volumen beträgt rund 807 Millionen Euro. „Trotz eines sich verstärkenden Wettbewerbes um gute Objekte liegen wir damit voll im Plan“, sagt Dr. Christoph Schumacher, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Institutional Property GmbH. „Wir haben noch einige Immobilien, die stetige Mieterträge versprechen und zur weiteren Verjüngung unserer Portfolios beitragen, in der Pipeline. Das für 2015 gesetzte Ankaufsziel von rund einer Milliarde Euro werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit erfüllen.“

Die zehn Neuankäufe entfallen sowohl auf die institutionellen Immobilien-Publikumsfonds als auch auf die Immobilien-Spezialfonds. „In der gegenwärtigen Marktphase zahlt sich unsere leistungsstarke Immobilienplattform mit insgesamt sechs spezialisierten Investmenteinheiten besonders aus“, so Schumacher. Die Bandbreite der Investments reicht von einem Radisson Blu Hotel in Breslau über einen Wohnkomplex in Düsseldorf bis zu einem an Peek&Cloppenburg vermieteten Geschäftshaus in Osnabrück. Der Schwerpunkt der Investments, die ausschließlich in Europa getätigt wurden, lag in Deutschland.

Auch auf der Verkaufsseite kann Union Investment eine positive Zwischenbilanz ziehen. Insgesamt konnten für die institutionellen Immobilienfonds bisher fünf Verkäufe im Volumen von rund 305 Millionen Euro realisiert werden.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!