News RSS-Feed

16.03.2016 Essener Hotelmarkt boomt

Aus Mövenpick wird Novum: Eröffnung Ende 2016. Foto: Christoph Fein / EWG
Mit seiner sehr guten Wirtschaftsentwicklung, der zunehmenden Bedeutung als nationaler und internationaler Messe- und Kongressstandort, als Ziel für Erlebnis- und Kulturreisen sowie mit seiner optimalen Lage in der Region Rhein-Ruhr übt der Standort Essen eine hohe Anziehungskraft auf Geschäftsreisende und Freizeittouristen aus. Im Jahr 2015 verzeichnete Essen Übernachtungszahlen von rund 1,41 Millionen und damit sogar mehr als im Jahr der Kulturhauptstadt 2010.
Die hohen Übernachtungszahlen, der Mangel an Anlagealternativen und sehr gute Renditeaussichten treiben das Investmentinteresse an Hotelneubauten voran und beleben die Expansionsstrategie der Hotelbetreiber. So entstehen beispielsweise mit den Neubauten für das GHOTEL hotel & living in der Nähe des Essener Hauptbahnhofs und für das Novum Style Hotel auf dem EUROPA-CENTER-Areal Ecke Kruppstraße/Friedrichstraße sowie mit dem Umbau des ehemaligen DGB-Hauses in der nördlichen Essener Innenstadt zu einem NH Hotel insgesamt rund 500 neue Zimmer.

Novum wird zudem das gegenüber dem Hauptbahnhof am Anfang der Fußgängerzone Kettwiger Straße gelegene, traditionsreiche Hotel im Handelshof Essen umfassend renovieren. Letzter Betreiber des unter Denkmalschutz stehenden, sechsgeschossigen Gebäudes war bis Ende 2015 Mövenpick. Voraussichtlich im vierten Quartal 2016 wird das 4-Sterne-Hotel, das über 198 Zimmer, fünf Tagungsräume und ein Bankettfoyer verfügt, unter dem Namen "Novum Winters Hotel Handelshof Essen" wieder eröffnen.

McDreams will in der Nähe der thyssenkrupp-Zentrale an der Altendorfer Straße Ende 2016 seinen bundesweit vierten Standort mit rund 100 Zimmern eröffnen. Auch auf dem Designstadt-Areal des UNESCO-Welterbes Zollverein soll in direkter Nachbarschaft der Folkwang Universität der Künste ein Hotel entstehen.

Größter Hotelstandort im Ruhrgebiet

Mit einer mittleren Auslastung von rund 42,7 % ist der Standort Essen für Hotelbetreiber ein attraktiver Markt, so dass weitere Hotels im gesamten Stadtgebiet realisiert werden oder geplant sind. Damit steigt die Zahl der Hotels zukünftig auf rund 100 – und Essen bleibt der mit Abstand größte Hotelstandort im Ruhrgebiet.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!