News RSS-Feed

08.09.2015 Deutsche Hypo emittiert 350 Mio. Euro Inhaberschuldverschreibung

Die Deutsche Hypo emittierte heute erstmals seit längerer Zeit eine großvolumige Inhaberschuldverschreibung (senior unsecured). Dieser Floater mit einem Volumen von 350 Mio. Euro und einer Laufzeit von zwei Jahren trägt einen Kupon von 3-Monats-Euribor +50 Basispunkten. Bei einem Emissionskurs von 100,141 Prozent ergibt sich eine Rendite von 3-M-Euribor +43 Basispunkten. Die durch die Emission generierte Liquidität wird die Deutsche Hypo in ihrem gewerblichen Immobilienfinanzierungsneugeschäft einsetzen.

Das Buch umfasste gut 50 Orders von Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, Geschäftsbanken und Asset Managern aus Deutschland und dem europäischen Ausland, wo knapp 100 Mio. Euro platziert wurden. Die Emission wurde als sogenannter Club-Deal emittiert. Die Deutsche Hypo konnte sich hierbei auf die Platzierungsstärke der fünf Bank-Partner Commerzbank, Crédit Agricole CIB, DekaBank, DZ Bank und NORD/LB verlassen.

Floater dienen der Bedienung von Investorennachfrage geldmarktnaher Anleger. Noch mehr als beim Pfandbrief, welcher durch die jeweilige Deckungsmasse auf Basis des bewährten Rechtsrahmens des Pfandbriefgesetzes gesichert ist, kommt hier wie bei jeder Inhaberschuldverschreibung der Bonität der Emittentin eine besondere Bedeutung zu. „Die heutige erfolgreiche Emission zeigt, dass die Deutsche Hypo und ihr Geschäftsmodell eine hohe Akzeptanz finden. Wir freuen uns, dass wir unser Immobilienfinanzierungsneugeschäft dank dieser ausgezeichneten Refinanzierungsmöglichkeiten problemlos und zu sehr kompetitiven Konditionen gestalten können“, erklärt Andreas Pohl, Sprecher des Vorstandes der Deutschen Hypo.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!