News RSS-Feed

01.09.2015 Projektentwickler investieren in Stadtvillen-Ensemble in Hamburg

An der Elbchaussee, mit eleganten Kreuzfahrtschiffen und geschäftigem Hafentreiben auf Augenhöhe, entsteht nahe des Altonaer Rathauses ein neues Stadtvillen-Ensembles. Die Projektentwickler Kanada Bau, Braunschweig, und Quaterra Immobilien, Schenefeld, planen eine rekonstruierte Rotklinker-Villa mit einem lichtdurchfluteten zweigeschossigen Anbau mit Staffelgeschoss. Die zwei miteinander verbundenen Gebäude beherbergen sieben Eigentumswohnungen und eine Anwaltskanzlei im Erdgeschoss. Das rund 1.700 Quadratmeter große, naturbelassene Grundstück markiert den Anfang der Elbchaussee und grenzt östlich direkt an den Donnerspark.

Das Investitionsvolumen für die 770 Quadratmeter Wohnflächen und 125 Quadratmeter der Anwaltskanzlei beträgt rund 10 Millionen Euro. Die Bauherren planen die Fertigstellung für Herbst 2016. Der erste Abschnitt der Bauarbeiten ist jetzt angelaufen. Das bedeutet zugleich den Rückbau und Wiederaufbau der jetzigen Villa. Die Immobilie ist in der 90-jährigen Geschichte durch zahlreiche bauliche Eingriffe in der jetzigen Gebäudesubstanz aus sicherheitstechnischen Bestimmungen nicht mehr sanierungsfähig.

„Wir haben uns verpflichtet die Stadtvilla aus den zwanziger Jahren nach der existierenden Erhaltungssatzung der Stadt Hamburg zu rekonstruieren“, sagt Bauherr und Kanada Bau Vorstand Maic Laubrich. „An der Südseite erweitern wir das Gebäude mit einem modernen Neubau mit konsequenter Lichtführung zur Elbseite.“ Die Pläne für das Bauvorhaben stammen von dem preisgekrönten Hamburger Büro DFZ Architekten. Die Architekten planen die bauhistorisch wertvolle, filigran gestaltete Rotklinker-Frontfassade des ursprünglichen Gebäudes sorgsam zurückzubauen. Die zweigeschossige Villa mit Walmdach und Fledermausgauben im Dach wird, soweit wie möglich, mit den alten Klinkersteinen originalgetreu errichtet. Im ersten und zweiten Obergeschoss, über der Kanzlei, entstehen zwei Eigentumswohnungen mit großem Wohnraum und Küche, Schlafzimmer, Bad und Loggia. Die Architekten interpretieren für den anschließenden zweigeschossigen Neubau die Rotklinker-Fassade der Villa gestalterisch modern und leicht in Baukeramik. In dem Kubus befinden sich fünf Wohnungen zwischen 80 und 166 Quadratmetern. Alle Wohnungen sind im Grundriss individuell und flexibel gestaltet, einzelne Einheiten lassen sich auf Wunsch zusammenlegen. Die raumhohen Fenster zum Süden geben den Blick auf das maritime Treiben auf der Elbe und im Hafen sowie den Park frei.

Die Außenlage inszenieren die Architekten als grüne Insel über dem Strom, mit zwei Gartenflächen, großzügigen Terrassen und gemeinschaftlichem Garten mit gewachsener Obstwiese und heimischen Gehölzen. Die Einfahrt zu den zehn Stellplätzen in der Tiefgarage und zwei Besucher-Stellplätzen im begrünten Vorgarten, erfolgt von der Elbchaussee. Der Wohnkomplex entspricht dem Standard eines KfW 70 Energieeffizienzhauses.

Die Umgebung zeichnet sich als eine der besten Hamburger Adressen aus. Das Gebäude liegt zurückgesetzt als Logenplatz an der vorderen Elbchaussee, nahe des Altonaer Theaters und Altonaer Museums. Der Garten öffnet sich südlich direkt zum Donnerspark, den angrenzenden Elbtreppen und Spazierwegen am Strom. Das pulsierende Leben des urbanen Hamburger Stadtteils Ottensen und die Große Elbstraße mit Fischmarkt, Restaurants und Kreuzfahrtterminal liegen fußläufig entfernt. Die Bus-Haltestelle für die fünfzehn Minuten Fahrzeit zur Innenstadt befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Der Vertrieb des Villen-Ensembles an der Elbchaussee 81, erfolgt über BIEN Immobilien.




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!