News RSS-Feed

27.08.2015 TLG steigert Erlöse und Ergebnis im ersten Halbjahr deutlich

Die TLG IMMOBILIEN AG hat sowohl ihre Mieterlöse als auch ihre wesentlichen Ergebniskennzahlen im ersten Halbjahr 2015 klar gesteigert. Insgesamt wurden im Konzern während der ersten sechs Monate Mieterlöse von rund EUR 61,1 Mio. erzielt, was einer Steigerung um 7,2 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 entspricht. Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich um 19,2 % auf EUR 31 Mio. (H1 2014: EUR 26 Mio.).

Die annualisierte Nettomiete im Kernportfolio erhöhte sich zum Berichtsstichtag auf EUR 111,2 Mio. Der EPRA-Leerstand nahm – insbesondere auf Grund von temporären Sondereffekten – leicht um 0,7 Prozentpunkte auf 3,9 % zu. Zum 30. Juni 2015 betrug der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) EUR 16,31 je Aktie, was einem Plus von 9,4 % im Vergleich zum Jahresende 2014 entspricht.

Parallel zu ihrer erfolgreichen operativen Entwicklung weist die TLG IMMOBILIEN AG weiterhin eine konservative Finanzierungsstruktur auf. So lag der Verschuldungsgrad (Net LTV) zum Berichtsstichtag bei 41,3 % (31.12.2014: 40,3 %) und die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 2,95 %. Die bestehenden Darlehen weisen zum 30. Juni 2015 eine durchschnittliche Restlaufzeit von 5,2 Jahren auf. Neue langfristige Finanzierungen kann die Gesellschaft aktuell zu Kosten von unter 2 % abschließen.

Das Portfolio der TLG IMMOBILIEN AG umfasste zum Berichtsstichtag am 30. Juni 2015 insgesamt 447 Objekte (31.12.2014: 460) mit einem Immobilienwert nach IFRS von EUR 1,622 Mrd. (31.12.2014: EUR 1,526 Mrd.). Somit erhöhte sich der Immobilienwert des Portfolios während des ersten Halbjahres 2015 um 6,3 %, während die Zahl der Objekte gleichzeitig leicht abnahm. Der Wert des Kernportfolios stieg dabei infolge strategischer Immobilienkäufe sowie dank einer günstigen Immobilienmarktentwicklung um 8,1 % auf rund EUR 1,529 Mrd. (31.12.2014: EUR 1,414 Mrd.). Der Wert des Nicht-Kernportfolios dagegen reduzierte sich um EUR 18,8 Mio. beziehungsweise 16,7 % auf rund EUR 93,5 Mio. (31.12.2014: EUR 112,3 Mio.), was im Wesentlichen auf Veräußerungen von Objekten zurückzuführen ist, welche nicht der Portfoliostrategie der TLG IMMOBILIEN entsprechen.

Infolge der im Berichtszeitraum realisierten An- und Verkäufe stieg der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios auf nunmehr 94,2 % (31.12.2014: 92,6 %). Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge im Kernportfolio liegt aktuell bei 7,2 Jahren. Die Leerstandsquote des Kernportfolios ist weiterhin gering und liegt derzeit bei 3,9 %.

„Die substanziellen Steigerungen bei Erlösen und Ergebniskennzahlen während des ersten Halbjahres 2015 sind vor allem Ausdruck der weiterhin starken und erfolgreichen Entwicklung des operativen Geschäfts. Die konsequente Umsetzung unserer Strategie durch weitere Akquisitionen an attraktiven Standorten schlägt sich in einem weiteren Anstieg des Portfoliowertes nieder. Damit sind wir sowohl unseren Jahreszielen für 2015 als auch unseren perspektivischen Zielmarken für den weiteren Portfolioaufbau einige entscheidende Schritte näher gekommen“, sagt Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN AG.

Vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung während des ersten Halbjahres hat der Vorstand der TLG IMMOBILIEN AG seine FFO-Prognose für das gesamte Geschäftsjahr nach oben angepasst und dabei konkretisiert. Nachdem bislang mit einer Steigerung der Funds from Operations um mindestens 10 % im Vergleich zum Vorjahr (2014: EUR 52,4 Mio.) gerechnet worden war, geht der Vorstand nunmehr davon aus, dass sich die FFO der Gesellschaft im Gesamtjahr 2015 auf rund EUR 63 Mio. belaufen werden. Darüber hinaus hält die TLG IMMOBILIEN AG unverändert an ihrem strategischen Ziel fest, ihr Portfolio bis Ende 2017 auf ein Volumen von EUR 2 Mrd. auszubauen.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!