News RSS-Feed

26.08.2015 CA Immo setzt Wachstumsimpulse und steigert Ergebnis um 67%

CA Immo präsentiert zum 30.06.2015 eine positive Zwischenbilanz. Das erste Halbjahr brachte wichtige Impulse in der Strategieumsetzung 2015 2017 mit dem Kernziel, die Profitabilität des Unternehmens nachhaltig zu steigern.

Ergebnisse des 1. Halbjahrs 2015

Die Nettomieterlöse sanken um –7,4% auf 60,5 Mio. EUR. Diese Abnahme zum Vorjahr war bedingt durch Immobilienverkäufe, insbesondere durch den fehlenden Beitrag des Bürogebäudes Lipowy in Warschau, das mit Ende des ersten Quartals 2014 verkauft wurde. In Kombination mit zum Stichtag geringeren Erträgen aus den volatileren Ergebniskomponenten Immobilienverkäufe und Sonstige Betriebliche Erträge lag das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 50,2 Mio. EUR um –29,6% unter dem Vorjahreswert.

Das Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen (Beitrag der nach der at Equity Methode bilanzierten Joint Ventures) summierte sich nach den ersten sechs Monaten 2015 auf 5,9 Mio. EUR (2014: 10,6 Mio. EUR). Der Ergebnisrückgang zum Vergleichswert des Vorjahres in Höhe von 10,6 Mio. EUR resultiert im Wesentlichen aus einem Mietrückgang bedingt durch den Verkauf des CEE Logistikportfolios im ersten Quartal sowie einem im Jahr 2014 verbuchten positiven Steuereffekt in Osteuropa.

Das Neubewertungsergebnis des Konzerns stand zum 30.6.2015 bei 46,4 Mio. EUR und war damit signifikant höher als der Referenzwert des Vorjahres (563 Tsd. EUR). Das Ergebnis reflektiert das positive Marktumfeld insbesondere in Deutschland, dem bedeutendsten Kernmarkt der CA Immo. Die positive Wertentwicklung im deutschen Portfolio wurde dabei wesentlich von konkreten Verkaufsprozessen einzelner Immobilien untermauert. Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) von 101,3 Mio. EUR spiegelte die oben dargestellten Ergebniseffekte mit einem starken Zuwachs von 25,8% wider (2014: 80,5 Mio. EUR).

Das Finanzergebnis des ersten Quartals verbesserte sich im Jahresvergleich substantiell auf –28,2 Mio. EUR (2014: -40,2 Mio. EUR). Der Finanzierungsaufwand des Konzerns, wesentliche Komponente des nachhaltigen Ergebnisses, verringerte sich als Folge der kontinuierlichen Optimierung der Finanzierungsstruktur deutlich um –27,4% gegenüber dem Vorjahresquartal und stand mit –31,3 Mio. EUR zu Buche. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) summierte sich auf 73,1 Mio. EUR, was einen Anstieg von 81,4% zum Vorjahreswert (40,3 Mio. EUR) bedeutet. Abzüglich der Steuern vom Einkommen (18,1 Mio. EUR) stand ein um 67,4% höheres Nettoergebnis von 55,0 Mio. EUR. bzw. 0,56 EUR je Aktie (2014: 0,37 EUR je Aktie) zu Buche.

FFO I, zentraler Indikator für die nachhaltige Profitabilität und Dividendenfähigkeit des Konzerns, konnte gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres auf 37,7 Mio. EUR gesteigert werden (2014: 35,8 Mio. EUR). FFO II, inklusive Verkaufsergebnis und nach Steuern ein Indikator für die Gesamtprofitabiliät des Unternehmens, stand zum Stichtag bei 35,9 Mio. EUR (2014: 56,1 Mio. EUR).

Das Bilanzprofil der CA Immo Gruppe präsentiert sich zum Ende des zweiten Quartals 2015 unverändert robust. Die Eigenkapitalquote lag zum Stichtag bei 53,1% (31.12.2014: 53,2%). Das Loan-to-Value (LTV) – Verhältnis lag Ende Juni 2015 unter Einbeziehung der liquiden Mittel des Konzerns in Höhe von 244,6 Mio. EUR bei 39%, das Gearing bei 54%. Zum 30.6.2015 belief sich der EPRA NNNAV auf 20,50 EUR je Aktie (31.12.2014: 20,36 EUR je Aktie).

Dr. Bruno Ettenauer, CEO von CA Immo: „Im ersten Halbjahr 2015 konnten bereits wichtige Weichen für die Umsetzung unserer Strategie 2015-2017 gesetzt werden. Die Übernahme des EBRD-Minderheitsanteils, wirksam mit 1. Juli 2015, ist ein wichtiger Wachstumsimpuls zur weiteren Stärkung der nachhaltigen Profitabilität der CA Immo – Gruppe. Auch der Verkauf nicht-strategischer Immobilien konnte im ersten Halbjahr 2015 erfolgreich fortgesetzt werden. Zeitgleich wurden mit dem Kontorhaus in München und dem John F. Kennedy Haus in Berlin zwei Entwicklungsprojekte erfolgreich fertiggestellt und in das Bestandsportfolio übernommen. CA Immo ist auf ihren Kernmärkten ausgezeichnet positioniert und profitiert insbesondere von einem äußerst positiven Marktumfeld in Deutschland, wie das Ergebnis zum 30. Juni 2015 deutlich reflektiert.“

Ausblick: Starkes zweites Halbjahr erwartet

Für die Kernmärkte der CA Immo werden auch im zweiten Halbjahr unterstützende Rahmenbedingungen erwartet. Die operativen Jahreszielsetzungen für das laufende Geschäftsjahr werden bestätigt. Das nachhaltige Ergebnis (FFO I) wird bei rund 80 Mio. EUR erwartet (2014: 70 Mio. EUR). Auf Basis bereits abgeschlossener bzw. aktuell geführter Verhandlungen wird für das zweite Halbjahr auch mit deutlichen Gewinnen aus Immobilienverkäufen gerechnet. Zusätzlich wird die Erstkonsolidierung des EBRD Portfolios im laufenden dritten Quartal 2015 zu einem signifikanten Ergebniseffekt führen, so dass das Nettoergebnis im zweiten Halbjahr 2015 deutlich über dem Ergebnis der ersten sechs Monate liegen wird.

Für die Aktionäre wird eine Dividende von 0,50 EUR je Aktie angestrebt (2014: 0,45 EUR je Aktie). Das geplante Verkaufsvolumen nicht-strategischer Immobilien von 150 – 200 Mio. EUR sollte angesichts des positiven Marktumfeldes übertroffen werden können. Die Jahreszielsetzung zur Reduktion der durchschnittlichen Finanzierungskosten des Konzerns von unter 3,5% konnte bereits vorzeitig erreicht werden. Das im Mai 2015 gestartete Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von bis zu zwei Millionen Stück Aktien (entspricht rund 2% des derzeit aktuellen Grundkapitals) wird kontinuierlich fortgeführt.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!