News RSS-Feed

20.08.2015 Berlins Beliebtheit als Freizeitdestination steigt weiter

Berlins Popularität als Ziel für Touristen aus dem In- und Ausland ist ungebrochen – und auch die Hauptstadtbewohner selbst scheinen sich gern dort aufzuhalten. Dabei erfindet sich die Spreemetropole immer wieder neu.

„Der Tourismus in Deutschland boomt schon seit Jahren. Dabei wird auch Urlaub im eigenen Land immer beliebter – und kaum eine Stadt versteht es wie Berlin, sich für Urlauber und Daheimgebliebene gleichermaßen attraktiv zu machen“, erklärt Stephan Brüning, Senior Consultant Investment & Letting bei Christie + Co in Berlin. „Und damit ist nicht nur die Enwicklung neuer Hotels gemeint. Vom Urban Gardening über die Entstehung neuer kreativer Gastronomiekonzepte, der Schaffung kultureller Highlights und der Ausrichtung einer Vielzahl von Veranstaltungen bishin zur Aufwertung ganzer Stadtteile – auch das Umfeld wandelt sich“, fügt Brüning hinzu.

Offenbar mit Erfolg: Wie Christie + Co auf Basis offizieller Beherbergungsstatistiken des Statistischen Landesamts Berlin-Brandenburg analysierte, stieg die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Hotels garni in der Spreemetropole zwischen 2010 und 2014 insgesamt um rund 40 Prozent - das sind knapp 9 Prozent per annum. Fast 23,6 Millionen Übernachtungen registrierte die Bundeshauptstadt 2014 ? und bleibt damit der Sieger unter den deutschen Hotelmärkten. Im selben Zeitraum steht dem zwar ein Bettenzuwachs in Berliner Hotels und Hotels garni von insgesamt rund 21 Prozent gegenüber. Das entspricht einer jährlichen Steigerung von circa 4,8 Prozent. Grundsätzlich übertraf damit jedoch das Nachfrage- das Angebotswachstum im gesamten Beobachtungszeitraum. Auch die Bettenauslastung konnte in der untersuchten Periode einen kontinuierlichen Anstieg verbuchen und erreichte im letzten Jahr 59 Prozent. Der positive Trend scheint ungebrochen. Laut „Visit Berlin“ liefert Berlin auch gegenwärtig im Tourismus viele gute Zahlen – und die Berliner Wirtschaftssenatorin teilte mit, dass im ersten Halbjahr 2015 mit einem Plus von 4,9 Prozent der Besucherrekord von 2014 noch übertroffen werden konnte, wie jüngst in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu lesen war. Damit liege Berlin im internationalen Vergleich sogar auf Platz 3 hinter London und Paris.

„Dabei profitiert Berlin zusätzlich von seinen Naherholungsgebieten mitten in der Stadt wie beispielsweise der Seenparklandschaft rund um Oranke- und Obersee in Alt-Hohenschönhausen. Vor wenigen Jahren wurden die Ufer der Seen renaturiert und entschlammt. Weitere Projekte zur Optimierung dieses Areals – wie die Wiedereröffnung eines ganzjährig geöffneten Wirtshausbetriebes oder die Verschönerung der Seenparklandschaft im Hinblick auf die Internationale Gartenausstellung 2017, die zum Teil hier stattfinden soll – sind derzeit im Gespräch. Auch das sind gute Beispiele dafür, wie sich Berlin für Bewohner und Besucher attraktiver macht“, so Stephan Brüning weiter.

In Hohenschönhausen unweit der Seen vermarktet Christie + Co derzeit auch ein privat geführtes Drei-Sterne-Hotel mit knapp 30 Zimmern und Gastronomie. Das Strandbad am Orankesee ist fußläufig erreichbar, aber auch zum Alexanderplatz in der Berliner City Ost gelangt man innerhalb 20 Minuten mit der Straßenbahn. Zum Verkauf steht der Pachtvertrag. „Gerade im Hinblick auf die Erneuerungen in der Seenparklandschaft, aber auch anstehende Events wie das Lutherjahr und die Internationale Gartenausstellung 2017 sowie das Bauhaus-Jubiläum 2019 bietet dieses Objekt eine einmalige Chance, um an dem florierenden Berliner Hotelmarkt zu partizipieren“ betont Brüning.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!