News RSS-Feed

14.08.2015 RCM startet mit kräftigem Ergebnissprung ins zweite Halbjahr

Aufbauend auf einem stabilen Konzernhalbjahresergebnis (Konzernergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zum 30.Juni 2015: + 0,3 Mio. Euro, Vorjahresperiode + 0,3 Mio. Euro) steht die RCM Beteiligungs AG vor einem starken zweiten Halbjahr 2015. Nach der Realisierung des bereits angekündigten Verkaufs eines größeren Immobilienprojektes wurde inzwischen nach nur sieben Monaten das Gesamtjahresergebnis des Geschäftsjahres 2014 im Konzern (31.12.2014: + 1,04 Mio. Euro) annähernd erreicht bzw. in der Einzelgesellschaft (31.12.2014: + 0,46 Mio. Euro) bereits übertroffen.

Die konzernweiten Umsatzerlöse erreichten zum 30.06.2015 4,4 Mio. Euro nach 5,0 Mio. Euro in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Kaltmieterlöse lagen zum 30.06.2015 mit ca. 1,8 Mio. Euro wieder im Bereich der Vorjahresperiode (ca. 1,8 Mio. Euro). Das Konzernergebnis nach Steuern hat zum 30.06.2015 mit + 0,25 Mio. Euro gegenüber dem Ergebnis der Vorjahresperiode (+ EUR 0,16 Mio.) zugelegt. Wertveränderungen des Immobilienportfolios sind aufgrund der konzernweit angewendeten HGB-Rechnungslegung in den Geschäftszahlen für Einzelgesellschaft und Konzern nicht enthalten.

Aufgrund des guten Neuvermietungsgeschäftes im zweiten Quartal 2015 erwartet die Gesellschaft im zweiten Halbjahr deutlich anziehende Vermietungserlöse, sodass die RCM Beteiligungs AG im vierten Jahr in Folge im Jahresvergleich steigende Konzernkaltvermietungserlöse erwartet. Gleichzeitig wird sich hierdurch eine spürbare Reduktion der konzernweiten Leerstandskosten ergeben. Zusätzlich zu dem erfreulich verlaufenem Neuvermietungsgeschäft werden im zweiten Halbjahr auch die Neuakquisitionen des laufenden Geschäftsjahres, deren wirtschaftlicher Übergang größtenteils in die beiden vergangenen Monate gefallen ist, zu einem weiteren Anstieg der Kaltvermietungserlöse beitragen.
„Wir haben im abgelaufenen ersten Halbjahr unsere Strategie, das Konzernimmobilienportfolio weiter auf den Dresden bzw. großstädtische Lagen zu fokussieren und uns aus periphären Standorten zurückzuziehen, weiter konsequent fortgesetzt“ erläutert Vorstand Voss und setzt hinzu, „dass im Konzern im laufenden Geschäftsjahr wieder vier Immobilienstandorte aufgegeben worden sind, während sich die Neuakquisitionen ausschließlich auf Dresden konzentriert haben. Damit konnte die Zahl der Immobilienstandorte inzwischen auf 19 reduziert werden, zum 31.12.2013 verteilten sich unsere Immobilien noch auf insgesamt 28 Standorte.“ Der Blick auf die Entwicklung der Hausbewirtschaftungskosten unterstreicht die Bedeutung dieser Strategie für den Konzern. Bei nahezu unveränderten Kaltvermietungserlösen reduzierten sich die Hausbewirtschaftungskosten im Periodenvergleich um mehr als 30% von 0,50 Mio. Euro auf nun noch 0,34 Mio. Euro. Eine im laufenden Geschäftsjahr nochmals deutlich gesunkene Fremdkapitalverzinsung, die inzwischen bei nur noch ca. 3,20 % p.a. liegt (zum Jahresbeginn lag diese Kennziffer noch bei 3,62% p.a.) rundet den durchweg erfreulichen Ausblick auf das Gesamtjahr 2015 ab.

Angesichts dieser erfreulichen Geschäftsentwicklung bekräftigt Vorstand Voss seinen positiven Ausblick: „Bereits nach sieben Monaten haben wir unser das Konzernergebnis des gesamten Vorjahres annähernd erreicht. Für das Gesamtjahr 2015 erwarten wir daher sowohl im Konzern als auch in der Einzelgesellschaft eine nachhaltige Verbesserung unserer Geschäftszahlen. Schon zum dritten Quartal wird diese Entwicklung in den Geschäftszahlen der RCM Beteiligungs AG deutlich sichtbar werden. Insbesondere mit dem erfreulich verlaufenen Neuvermietungsgeschäft wird die gesamte operative Geschäftstätigkeit des Konzerns weiter gestärkt, was sich nicht nur in steigenden Vermietungserlösen sondern auch in sinkenden Bewirtschaftungskosten bemerkbar machen wird“ erläutert Vorstand Voss und setzt hinzu, „dass sich dieser positive Effekt in 2016 nochmals verstärken wird, wenn diese positive Geschäftsentwicklung dann über ein gesamtes Geschäftsjahr gewinnwirksam wird“.

Angesichts der aufwärts gerichteten Immobilienmarktentwicklung in Dresden sieht die RCM derzeit keinen voreiligen Handlungsbedarf beim Verkauf von Immobilien. Die Gesellschaft kann aufgrund ihrer deutlich gestärkten operativen Geschäftstätigkeit hier mit ruhiger Hand agieren, um die Opportunitäten, die der Markt bietet, effektiv zu nutzen. In Bezug auf den wichtigsten Standort des Konzerns, den Großraum Dresden, erwartet die RCM Beteiligungs AG auch für die kommenden Monate ein stabiles Geschäftsumfeld mit einer tendenziell weiter aufwärts gerichteten Immobilienmarktentwicklung.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!