News RSS-Feed

12.08.2015 Hervorragendes kommerzielles Immobiliengeschäft der HVB

Das kommerzielle Immobiliengeschäft der HypoVereinsbank (HVB) schloss das erste Halbjahr 2015 hervorragend ab. Das Neugeschäft (ohne Prolongation) erhöhte sich gegenüber dem 1. Halbjahr 2014 um 81% von 1,6 Mrd. € auf 2,9 Mrd. €. Profitiert hat das Immobiliengeschäft vor allem von der stabilen Wirtschaftslage in Deutschland, den extrem niedrigen Kapitalkosten sowie den daraus resultierenden attraktiven Unternehmensbewertungen und zunehmenden M&A-Aktivitäten. Neben der ausgewiesenen Expertise und langjährigen Erfahrung am Immobilienmarkt punktete die HVB bei den stark akquisitorisch tätigen Kunden und Investoren vor allem durch den direkten Zugang zu Kapitalmarktprodukten, den die HVB als Universalbank in Deutschland aus einer Hand anbieten kann.

„Wir haben die guten Marktbedingungen im ersten Halbjahr erfolgreich genutzt und unser Neugeschäft deutlich ausgebaut. Unsere Kunden schätzen dabei vor allem unser breites Angebot an Finanzierungsmöglichkeiten und den direkten Kapitalmarktzugang, den wir als Universalbank bieten können. Im ersten Halbjahr konnten wir dies durch einen deutlichen Anstieg der Finanzierung über Anleihe- und Aktienemissionen unter Beweis stellen. Gerade diesen Wettbewerbsvorteil werden wir in Zukunft noch stärker nutzen,“ erläutert Maria-Teresa Dreo, Leiterin des Bereichs Real Estate der HypoVereinsbank. Wie in den Vorjahren entfällt der größte Teil des Neugeschäfts der HypoVereinsbank auf das Segment Wohnimmobilien (54%), gefolgt von Büro und Einzelhandel mit 32% bzw. 12%.

Führend im Bereich der Kapitalmarktprodukte

Im Bereich der Aktienemissionen für Immobilienkunden zählt die HVB zu den führenden Banken in Deutschland. So hat sie in den letzten zehn Jahren als Bookrunner Equity-Transaktionen mit einem anteiligen Volumen von über 11 Mrd. € begleitet. Durch die strategische Kooperation mit Kepler Cheuvreux bietet die HVB zudem eine breite institutionelle Plattform mit dem Zugang zu mehr als 1.000 Investoren und der Coverage von über 600 Unternehmen. Allein in Deutschland und Österreich betreut die HVB derzeit mit 16 börsennotierten Immobilienunternehmen alle wesentlichen Kunden in diesem Segment.

Zusammenarbeit mit Wohnimmobilien-Unternehmen

Auch im Debt Capital Markets Bereich gehört die HVB seit vielen Jahren zu den maßgebenden Banken. Die Expertise in diesem Sektor ermöglicht eine intensive Zusammenarbeit mit führenden deutschen Wohnimmobilien-Unternehmen, die die HVB u.a. als Active Bookrunner bei Bondemissionen begleitet.

Fortsetzung der positiven Entwicklung erwartet

Für das kommerzielle Immobiliengeschäft erwartet die HypoVereinsbank auch im zweiten Halbjahr eine Fortsetzung der positiven Entwicklung. „Es ist weiterhin eine starke Nachfrage großer kapitalmarktorientierter Investoren an gewerblichen Immobilienfinanzierungen in Deutschland vorhanden. Unter Beibehaltung des hohen Marktanteils im Bauträgerbereich wollen wir vor allem auch im langfristigen Investmentmarkt deutlich wachsen. Gerade hier können wir Dank unseres Kapitalmarktzugangs auch die großen Tickets bedienen“, so Maria-Teresa Dreo. „Dabei bleiben wir unserer Strategie treu, neben dem Volumenwachstum stets ein besonderes Augenmerkt auf Profitabilität, Risikogehalt und langfristige Stabilität des Portfolios zu legen.“



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!