News RSS-Feed

12.08.2015 HAMBORNER REIT stellt sich operativ gut dar

Die HAMBORNER REIT AG kann auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2015 zurückblicken. Die Miet- und Pachterlöse liegen in den ersten sechs Monaten mit insgesamt 24,7 Millionen Euro um 6,1 Prozent über Vorjahresniveau. Die Leerstandsquote ist dabei weiterhin auf niedrigem Niveau und beträgt 2,5 Prozent. Die Mieterlöse "like for like" verzeichneten einen leichten Anstieg um 0,5 Prozent. Das Betriebsergebnis beträgt 11,6 Millionen Euro nach 10,6 Millionen Euro im Vorjahr. Der Periodenüberschuss betrug im ersten Halbjahr 5,0 Millionen Euro.

In der ersten Jahreshälfte führte HAMBORNER eine Kapitalerhöhung durch und leitete eine weitere Kapitalerhöhung ein. Bereits im Februar hatte die Gesellschaft zur Stärkung der Eigenkapitalbasis und als Grundlage für weitere Wachstumsschritte ihr Grundkapital um 10 Prozent erhöht und dabei mit der RAG-Stiftung einen neuen, langfristig orientierten Aktionär gewonnen. Der Erlös von rund 41 Millionen Euro konnte im Anschluss fast vollständig in ein Fachmarktzentrum in Celle investiert werden.

Im Juni 2015 fasste HAMBORNER den Beschluss zu einer zweiten Kapitalerhöhung in größerem Umfang. Diese wurde Anfang Juli 2015 abgeschlossen und erzielte einen Bruttoemissionserlös von rund 102 Millionen Euro, der der Gesellschaft einen neuerlichen Investitionsspielraum von insgesamt rund 200 Millionen Euro eröffnet. Bereits am 16. Juli 2015, wenige Tage nach Abschluss dieser Kapitalerhöhung, konnte der Kaufvertrag für das "Hornschuch-Center", ein Fachmarktzentrum in Fürth, im Volumen von rund 30 Millionen Euro unterzeichnet werden. Am 31. Juli 2015 folgte der Kaufvertrag für ein weiteres Fachmarktzentrum in Gießen. Der Kaufpreis beträgt rund 32 Millionen Euro. HAMBORNER erwartet, dass beide Objekte noch in der zweiten Jahreshälfte 2015 zugehen.

Der Verkehrswert des bebauten Immobilienportfolios betrug unter Berücksichtigung des Zugangs des Jobcenters in Aachen im April 2015 sowie dem bereits erfolgten Besitzübergang des Fachmarktzentrums in Celle zum Halbjahresstichtag 780,8 Millionen Euro (31. Dezember 2014: 717,5 Millionen Euro). Der FFO der ersten sechs Monate stieg um 10,3 Prozent und erreichte rund 14,0 Millionen Euro. bzw. 0,28 Euro je Aktie.

Nach der Kapitalerhöhung im Februar erwartete HAMBORNER einen Anstieg der Miet- und Pachterlöse zwischen 8 % bis 10 % sowie einen absoluten Anstieg des FFO in vergleichbarer Größenordnung. Dies hätte zu einem FFO je Aktie in ähnlicher Höhe wie im Vorjahr geführt (54 Cent). Nach der zweiten im Juli abgeschlossenen Kapitalerhöhung hat sich die Aktienanzahl um rund 12,0 Mio. Aktien auf insgesamt rund 62,0 Mio. erhöht. Ohne Mieterlösveränderungen durch weitere Verkäufe oder Erwerbe würde demzufolge der FFO je Aktie aufgrund der höheren Aktienanzahl rechnerisch rund 44 Cent betragen. Eine Erhöhung dieses Wertes hängt vom Zeitpunkt des Zugangs der gekauften Immobilien nach der im Juli abgeschlossenen Kapitalerhöhung ab.

Der NAV beläuft sich zum 30. Juni 2015 auf 8,47 Euro je Aktie (8,09 Euro zum 30. Juni 2014). Die Finanzsituation der Gesellschaft ist unverändert komfortabel. Die REIT-Eigenkapitalquote beträgt per 30. Juni 2015 52,9 Prozent und der Loan to Value (LTV) 43,9 Prozent.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!