News RSS-Feed

10.07.2015 Tristan Capital verkauft sechs Büroimmobilien für 70 Mio. Euro

Objekt in der Hamburger Friesenstraße 1-3. Foto (c) Knieps
Tristan Capital Partners war beim Verkauf von sechs Büroimmobilien in Deutschland im Gesamtwert von ca. 70 Mio. EUR beratend tätig. Zu den sechs verkauften Gewerbeobjekten, die Bestandteil eines von Tristan gemanagten Fonds sind, gehören ein Bürogebäude in Berlin, zwei in Bochum, zwei in Hamburg und ein weiteres Objekt in Tübingen. Savills, eines der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen, hat im Rahmen eines Alleinmandats erfolgreich bei den sechs Transaktionen beraten.

Ares Management, eine der führenden US-Investmentfirmen, hat das Objekt „Charlotten-Carrée“ in der Charlottenstraße 13 in Berlin-Mitte, sowie das Büro- und Geschäftshaus Friesenstraße 1-3 in der Hamburg-City Süd erworben.
Das „Charlotten-Carrée“ ist in exponierter Ecklage Charlottenstraße 13/Rudi-Dutschke-Straße 18 zentral in Berlin im historischen Medienviertel zwischen Potsdamer Platz und Gendarmenmarkt gelegen. Auf sechs Etagen umfasst der Bürokomplex eine Gesamtmietfläche von ca. 11.300 m². Er wurde 1930 erbaut und 2001 komplett saniert, wobei die historische Bausubstanz erhalten blieb, in Teilen aber neu errichtet wurde. Der Vermietungsstand beträgt nahezu 100 %.
Das ebenfalls von Ares Management erworbene, moderne Büro- und Geschäftshaus Friesenstraße 1-3 ist ein markantes Eckgebäude, das auf sieben Etagen ca. 10.240 m² Gesamtfläche bietet (Büro ca. 9.400 m², Einzelhandelsfläche ca. 260 m² sowie ca. 580 m² Lagerfläche) und sich zentral im prosperierenden Büro- und Verwaltungsstandort City Süd befindet.

Im sog. Technologie-Quartier in Bochum hat die Markus Gerold Unternehmensgruppe zwei Bürogebäude von Tristan Capital Partners erworben. Zum einen die nahezu vollvermietete Gewerbeimmobilie Lennershofstraße 160-162, die über eine Gesamtmietfläche von ca. 2.400 m² verfügt und sich nahe der Ruhr-Universität Bochum und dem Technologiezentrum Ruhr befindet. Zum anderen hat die Unternehmensgruppe den modernen Gebäudekomplex in der Konrad-Zuse-Straße 10-16 gekauft. Dieser bietet auf drei Etagen ca. 4.700 m² Bürofläche und hat einen Vermietungsstand von ca. 70 %. Beide Bochumer Objekte hat Savills im Gemeinschaftsgeschäft mit der Schulz + Company GmbH verkauft.

Ein Privatinvestor hat die Mixed-Used-Immobilie Kollaustraße 67-69 in Hamburg Lokstedt erworben. Die laren consulting real estate GmbH war beratend für den Käufer tätig. Hauptmieter des Eckgebäudes an der hochfrequentierten Ausfallstraße ist das Universitätsklinikum Hamburg (UKE). Im Erdgeschoss befindet sich eine Einzelhandelsfläche.

Das Büro- und Schulungszentrum öffentlicher Gesundheitsunternehmen in der Bismarckstraße 92/96 in zentraler Lage von Tübingen gelegen, hat ebenfalls einen neuen Eigentümer. Die Tübingen B92 GmbH hat die zwei nicht miteinander verbundenen Bürogebäude, die vollvermietet sind, ebenfalls von einem durch Tristan Capital Partners gemanagten Fonds erworben. Die Hausnummer 92 wurde 1947 errichtet und 1995 umfassend saniert, die Hausnummer 96 wurde 1980 entwickelt. Beide Objekte verfügen über flexible Grundrisse und sind Multi-Tenant-fähig.

„Das Transaktionsvolumen für deutsche Büroimmobilien belief sich im ersten Halbjahr 2015 auf 23,8 Mrd. Euro. Insbesondere große Gewerbeportfolios dominieren zzt. das Marktgeschehen - das Portfoliotransaktionsvolumen summiert sich in diesem Zeitraum auf 9,0 Mrd. Euro. Doch auch Einzelverkäufe aus Portfolien erfreuen sich reger Nachfrage, wie diese sechs Transaktionen, die Savills erfolgreich vermitteln konnte, belegen,“ erläutert Andreas Wende, COO und Head of Investment Savills Deutschland.


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!