News RSS-Feed

13.03.2015 Mixed-Use-Komplex Umspannwerk in Berlin Kreuzberg verkauft

Foto by Savills. Ehemaliges Umspannwerk Friedrichshain-Kreuzberg.
Ein privater Kunde der Avignon Capital (UK) hat als erstes Objekt in Berlin das Umspannwerk Paul-Lincke-Ufer 20-21 / Ohlauer Straße 43 in Friedrichshain-Kreuzberg erworben. Über den Kaufpreis des Objektes wurde Stillschweigen vereinbart. Verkäufer ist ein deutsches Family Office. Savills, eines der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen, war bei der Transaktion exklusiv für den Verkäufer beratend tätig.

Das 1925 erbaute, unter Denkmalschutz stehende Umspannwerk Kreuzberg, wurde über einen Zeitraum von zehn Jahren umfassend saniert und verfügt heute über eine Gesamtmietfläche von ca. 11.552 m². Im Rahmen der Entwicklungsphase wurden die eindrucksvollen historischen Bauelemente des Architekturdenkmals erhalten und um moderne Bauelemente ergänzt. Heute verfügt das Umspannwerk über einzigartige Bürolofts, eindrucksvolle Event-Flächen und ist Heimat des vielseitig prämierten Restaurants „VOLT“.

Das Umspannwerk Berlin-Kreuzberg liegt in dem umgangssprachlich „Kreuzkölln“ genannten Viertel, einem Kiez des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, einem der aktuellen In-Viertel Berlins.

„Berlin ist eine aufregende und dynamische Stadt und wir glauben, dass das Umspannwerk Kreuzberg genau dies verkörpert. Die Verbindung, die dieses Objekt mit der technischen und medialen Community Berlins hat, ist erstaunlich. Wir sind begeistert über den Abschluss dieses Erwerbs und planen ein Portfolio in Berlin aufzubauen – entsprechend unserer bestehenden europäischen Strategie hochqualitative Liegenschaften auszumachen und starkes Mietwachstum und Asset Management Möglichkeiten zu offerieren“, sagt Clive Nichol, European Fund Manager, Avignon Capital.

„Berlin steht bei Investoren gerade auch aus dem angelsächsischen Raum hoch im Kurs. Das Umspannwerk Kreuzberg überzeugt auf ganzer Linie, seine Lage, die einzigartige Architektur und Beschaffenheit sowie die langfristige Vermietung an namhafte Unternehmen, machen es zu einem attraktiven Investment“, erläutert Steffen Pulvermacher, Associate Director und bei Savills verantwortlich für das Investmentgeschäft in Berlin.

„Knapp 4 Mrd. Euro wurden im Jahr 2014 in Berliner Gewerbeimmobilien investiert und damit 13 % mehr als im Vorjahr. Die größte Nettokäufergruppe stellen Asset Manager mit ca. + 300 Mio. Euro dar", führt Andreas Wende, COO und Head of Investment bei Savills Deutschland, weiter aus.


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!