News RSS-Feed

14.11.2014 Deutsche EuroShop: Ergebnis unterstreicht zuverlässiges Geschäftsmodell

Der Hamburger Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop sieht seine Gesamtjahresprognose durch das Ergebnis der ersten neun Monate 2014 bestätigt. Mit einem Umsatz von 149,7 Mio. € (+8 %, Vorjahreszeitraum: 138,2 Mio. €), einem auch dank einer weiter reduzierten Kostenquote verbesserten Nettobetriebsergebnis (NOI) von 136,0 Mio. € (+9 %, 124,5 Mio. €) wurde ein EBIT von 132,3 Mio. € (+10 %, 120,5 Mio. €) erzielt.

'Die Steigerungen sind vor allem auf die Altmarkt-Galerie Dresden zurückzuführen, die seit 1. Mai 2013 vollkonsolidiert wird. Aber auch operativ läuft unser Geschäft rund: Die vergleichbaren Mieteinnahmen erhöhten sich um 2,2 %', stellt Claus-Matthias Böge, Sprecher des Vorstands, zufrieden fest.

Das Konzernergebnis ist - bereinigt um den im 3. Quartal des Vorjahres erfolgten Verkauf des Anteils an der Galeria Dominikanska in Breslau - um 14 % gestiegen. Das Konzernergebnis von 69,5 Mio. € nach neun Monaten entspricht 1,29 € je Aktie. Die EPRA Earnings je Aktie stiegen ebenfalls um 14 % von 1,19 € auf 1,36 €. Die Funds from Operations (FFO) verbesserten sich um 10 % von 1,48 € auf 1,64 € je Aktie.

Claus-Matthias Böge sagte dazu: 'Unser Geschäftsmodell erweist sich als unverändert stabil. Geringe Mietaußenstände und unverändert niedrige Abschreibungen auf Mietforderungen unterstützen unsere Überzeugung, dass wir mit unserem Mix aus rund 2.350 Mietpartnern diversifiziert und beständig aufgestellt sind - wofür auch der Vermietungsstand im Einzelhandel von nahezu 100 % spricht.'

Für das Geschäftsjahr 2014 hält die Deutsche EuroShop daher an ihrer bisherigen Prognose fest und erwartet
• einen Umsatz von 198 bis 201 Mio. €
• ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 174 bis 177 Mio. €
• ein Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungsergebnis von 120 bis 123 Mio. €
• Funds from Operations (FFO) je Aktie zwischen 2,14 € und 2,18 €
Die Gesellschaft stellt weiterhin eine um fünf Cent erhöhte Dividende von 1,30 € je Aktie für 2014 in Aussicht.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!