News RSS-Feed

13.11.2014 Neue Infrastrukturen verändern die Einkaufssysteme maßgeblich

Die Sky-Lounge des Berliner „ewerk“ war am Dienstagabend Treffpunkt für Experten aus dem Einkauf. Über 50 Vorstände, Geschäftsführer und strategische Einkaufsleiter von Konzernen wie der Deutschen Telekom, Vistaprint, der Deutschen Lufthansa oder der RWE folgten der Einladung von Mercateo zum 2. Executive Summit, um sich über innovative E-Procurement-Strategien und neue Wege der Beschaffungsorganisation auszutauschen.

„Feel the Future of Dynamic Procurement“ – der 2. Mercateo Executive Summit stand unter der Leitfrage: Wie können Unternehmen durch neue Plattformstrategien und Netzwerkmodelle Zugang zu einem fast unbegrenzten Angebot erhalten? Das Event gab einen Ausblick auf strategische Einkaufsthemen, deren Lösung durch E-Procurement-Innovation und auf die Beschaffungsorganisation von morgen, mit der eine dynamische 360-Grad-Abdeckung für indirekte Bedarfe Realität wird.

Zu der exklusiven Veranstaltung wurden die Kunden, Interessenten und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft eingeladen, deren Fokus auf der strategischen Prozessgestaltung im Einkauf liegt. Gründer und Vorstand Dr. Sebastian Wieser gab einen Einblick in die strategische Entwicklung von Mercateo: „Die Zeit, in der Mercateo als reiner Online-Shop für Geschäftskunden wahrgenommen wurde, ist vorbei. Mercateo bietet seit Jahren innovative E-Procurement-Lösungen, die den gesamten Beschaffungsprozess optimieren. Bereits jetzt ist es möglich, neben Standardartikeln auch konfigurierbare Produkte und Dienstleistungen, wie Visitenkarten oder Broschüren zu bestellen. In naher Zukunft wollen wir aber auch Flüge, Seminare oder Hotels über die Beschaffungsplattform anbieten. Damit wird Mercateo zur Schnittstelle im B2B-Bereich, über die sich sämtliche Geschäfte mit Produkt- und Serviceanbietern digital abwickeln lassen werden.“

Dass diese Vision bald Realität werden könnte, verdeutlichte auch die Keynote des Abends. Der Mathematiker, Philosoph und ehemalige Cheftechnologe des IBM-Konzerns, Prof. Dr. Gunther Dueck, sprach über „Die Cloud als Superintegrator“ und betonte die zunehmende Vernetzung im Internet, die auch im B2B-Bereich nicht aufzuhalten sei. Letztlich geht es darum, Infrastrukturen zu schaffen, die einfach sind und jederzeit funktionieren. Mercateo befände sich auf diesem Weg und werde dadurch die Einkaufssysteme maßgeblich verändern.

Seit 2010 ist die Deutsche Telekom AG Kunde von Mercateo. Henning Icken, Projektleiter Procurement Processes and Systems Deutsche Telekom AG, präsentierte den Gästen in seinem Vortrag „ONE.Catalogue – Mit Partnern zum Erfolg“, wie der Großkonzern mittels Mercateo seinen Einkauf neu strukturiert hat und weiter optimieren wird. Ziel der Zusammenarbeit ist die Standardisierung operativer Einkaufsprozesse auch auf internationaler Ebene, die Bereitstellung eines umfassenden One-Stop-Shopping-Konzepts für die Nutzer und dies mit tiefer Integration in die künftig konzernweit vereinheitlichte ERP-Struktur.

Mit der Anbindung unter anderem von Vistaprint, der weltweit größten Online-Druckerei, ist Mercateo im Oktober bereits den ersten Schritt in Richtung 360-Grad-Abdeckung für indirekte Bedarfe gegangen. Sanjay Lobo, Vice President Global Strategic Partnerships bei Vistaprint B.V., sprach in seinem Vortrag “Custom Services via Mercateo – the Vistaprint Perspective" über die Vorteile der Kooperation mit der Beschaffungsplattform aus Sicht eines Global Players und betonte in diesem Zusammenhang das einzigartige Angebot, das starke Wachstum und den großen Kundenstamm von Mercateo, bei dem eine große Nachfrage nach individualisierbaren Druckerzeugnissen besteht.

Die zweite Ausgabe des Mercateo Executive Summit knüpft an jene aus dem Jahr 2012 an. Die Veranstaltung soll sich weiter als Format etablieren, das den führenden Köpfen der Rollen Buy- und Sell-Side, Beratung und Wissenschaft eine Plattform für den Austausch der jeweiligen Perspektiven in Bezug auf wirtschaftliche, fachliche und technologische Trends und Visionen bietet.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!