News RSS-Feed

28.08.2014 Nachfrage nach Luxus-Immobilien auf den Balearen ungebrochen

Bereits seit einiger Zeit befindet sich der Immobilienmarkt auf den Balearen in einer Erholungsphase. Die äußerst positiven Nachrichten aus den Büros von Mallorca Sotheby´s International Realty und Ibiza Sotheby´s International Realty über die Entwicklungen im 1. Halbjahr 2014 bestätigen diesen Trend.

Am stärksten ist der Aufschwung auf Ibiza spürbar. Glynn Evans, Direktor der Ibiza Sotheby´s International Realty, stellt fest: “Die Medienberichte über den Luxus-Lifestyle auf Ibiza haben in diesem Jahr enorm zugenommen und dokumentieren den Stellenwert der Insel als “Place to be”. Nicht nur Stars wie Naomi Campbell, Sir Paul McCartney, Kate Moss, Enrique Iglesias, David Silva oder Paz Vega, die in diesem Jahr bereits hier waren, sondern auch Veranstaltungen wie die 16. Auflage der Gumball 3000 Rallye im Juni, die Class 1 Powerboat Weltmeisterschaft im September oder die unzähligen Musikveranstaltungen von Ushuaia, Hard Rock Hotel oder Ibiza Rocks, die auf ihren Freiluftbühnen regelmäßig Top Acts präsentieren, ziehen ein internationales wie anspruchsvolles Publikum an. Investitionen in die Infrastruktur, wie beispielsweise das in diesem Jahr geplante, 8 Mio. Euro teure Face-lifting des Yachthafens, tun ihr Übriges, um die Insel noch attraktiver zu machen.

Auch gastronomisch hat sich Ibiza in die erste Liga katapultiert. So wurde erst kürzlich mit dem Sublimotion im Hard Rock Hotel das teuerste Restaurant der Welt eröffnet, in welchem man ein 20- Gänge-Menü für 1.500 EUR pro Person serviert bekommt. Außerdem haben die durch das berühmte El Bulli an der Costa Brava bekannten Brüder und Sterneköche Ferran und Albert Adrian bereits die Eröffnung ihres neuen Restaurants in 2015 bekannt gegeben.”

“Es ist kein Gerücht mehr”, so Glynn Evans, “dass Ibiza bezüglich der Vielfalt an anspruchsvoller Küche, des Ambientes sowie des Cool-Faktors auf dem besten Weg ist, der französischen Riviera den Rang abzulaufen. Die Insel zieht viele Käufer an, die Immobilien in Südfrankreich besitzen, diese jedoch jetzt verkaufen, um weiterzuziehen – nach Ibiza. Wir erhalten mittlerweile Anfragen von Interessenten aus ganz Europa – vorrangig aus Großbritannien sowie aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden – die unbedingt hier eine Zweitimmobilie haben wollen. Allerdings haben sich die Erwartungen bisher nicht erfüllt, dass die neuen Visa-Bestimmungen für Nicht-EU-Bürger zu verstärkten Anfragen von russischen und chinesischen Interessenten führen.”

“Aktuell befindet sich der Markt für Luxus-Immobilien auf der Insel in einer viel versprechenden Lage. Im oberen Preissegment wechselten im ersten Halbjahr 2014 rund 25 Villen über der 2 Millionen Euro-Grenze den Besitzer”, äußert sich Glynn Evans. “An einigen Verkäufen waren wir direkt beteiligt. Wahrscheinlich sind es sogar deutlich mehr als 25 Villen gewesen, denn es gibt viele Transaktionen, die nicht veröffentlicht werden. Auf jeden Fall erleben wir in unserem Büro von Ibiza Sotheby´s International Realty in der Marina Botafoch eine noch nie da gewesene Nachfrage. Im Vergleich zum Vorjahr liegt diese um 50 % höher. Besonders erfreulich ist, dass wir schon jetzt unser Jahres-Soll in Bezug auf den Verkauf von Villen im Segment über 2 Mio. Euro erreicht haben.”

Was die Entwicklung im oberen Preissegment angeht, hat der Immobilienmakler eine klare Meinung. “Valide Statistiken über die Preisentwicklung gibt es leider nicht, da das Volumen im Bereich der Luxus-Immobilien relativ gering ist. Aber es gibt klare Indikationen, dass die Preise in den nächsten Jahren weiter steigen werden”. In diesem Zusammenhang erwähnt er ein Beispiel aus der Praxis: “Wir hatten kürzlich zwei Kaufinteressenten, die sich um das selbe Objekt stritten. Letztendlich bot einer der beiden 150.000 EUR über dem geforderten Verkaufspreis und erhielt prompt den Zuschlag”. Kein Wunder also, dass Glynn Evans gern noch über einige Objekte verfügen würde, die er im vorigen Jahr verkauft hat. “Wir hätten in diesem Jahr garantiert einen höheren Verkaufspreis erzielen können”, versichert er.

Für die zweite Jahreshälfte ist er zuversichtlich, dass sich die positive Entwicklung fortsetzt. “Natürlich ist immer auch ein wenig Glück im Spiel, und so manche Kaufentscheidung, z. B. von Briten, hängt von der weiteren Entwicklung des Wechselkurses ab. Da wir aber bereits jetzt über den Erwartungen liegen und die Anziehungskraft Ibizas so rasant wächst, sehen wir den nächsten Monaten positiv entgegen.”

Drüben auf Mallorca ist die Euphorie vielleicht nicht ganz so groß wie auf Ibiza, dennoch sind die Erwartungen hoch. Daniel de Chavarría Waschke, Managing Director der Mallorca Sotheby´s International Realty, zur aktuellen Entwicklung: “In unseren beiden Büros in Port Andratx und Palma ist ein Aufwärtstrend deutlich spürbar. Die Zahl der Anfragen und Verkaufsabschlüsse hat zugenommen, ebenso aber auch die Preise. Während der Preisanstieg im letzten Jahr etwa 1-2 % betrug, liegt er in diesem Jahr schon bei 4-5 % – insbesondere für Objekte in erster Meereslinie, da in diesem Bereich die Nachfrage sehr viel höher ist als das entsprechende Angebot.”

Der Immobilienmakler weiter: “Das größte Interesse richtet sich auf Villen in der Preisklasse zwischen 3 bis 5 Millionen Euro, die vorrangig im Südwesten der Insel liegen und in die man direkt einziehen kann – insbesondere in Port Andratx und rund um Son Vida, dem beliebten Golf-Vorort von Palma. In Palma selbst haben wir dieses Jahr ebenfalls bereits einige Apartments im Stadtzentrum verkauft, wobei hier renovierte, historische Altstadt-Paläste bevorzugt werden.”

“Kamen schon in der Vergangenheit die meisten Interessenten aus Großbritannien, so hat sich dieser Anteil in den ersten 6 Monaten dieses Jahres noch einmal erhöht. Allerdings erhalten wir in diesem Jahr auch vermehrt Anfragen aus den skandinavischen Ländern”, stellt Daniel de Chavarría Waschke fest.

Mallorca scheint aber auch außerhalb Europas viele Käufer zu interessieren. Der spanische Verband der Notare veröffentlichte vor kurzem eine Liste der aktivsten ausländischen Käufer in Spanien. Danach stiegen in 2014 die Verkäufe an Amerikaner um 88,9 %, an Chinesen um 83,1 % und an Russen um 62,6 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum an.

Der Managing Director der Mallorca Sotheby´s International Realty blickt auch deshalb zuversichtlich nach vorn. “Ich vermute, dass die Anfragen aus Nationen außerhalb des Schengener Abkommens weiter zunehmen werden. Bezogen auf ganz Spanien hatten die Balearen in 2013 mit 30,73 % ohnehin schon einen wesentlich höheren Anteil an ausländischen Investoren als beispielsweise Andalusien mit 12,35 % oder Katalonien mit 11,54 %. Aus diesem Grunde erwarten wir ein noch besseres Restjahr im Vergleich zur bereits überdurchschnittlichen ersten Jahreshälfte.”


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!