News RSS-Feed

14.08.2014 AURELIUS im ersten Halbjahr mit Rekordergebnis

Der AURELIUS Konzern konnte im ersten Halbjahr 2014 einen Konzern-Gesamtumsatz von 804,0 Mio. EUR (1. Hj. 2013: 765,1 Mio. EUR) erzielen. Der annualisierte Konzernumsatz erhöhte sich auf 1.625,5 Mio. EUR. Durch die positive Entwicklung der Konzernunternehmen, drei Neuakquisitionen und zwei Veräußerungen im ersten Halbjahr 2014 konnte das EBITDA des Gesamtkonzerns im ersten Halbjahr 2014 auf 111,5 Mio. EUR mehr als verdoppelt werden (1. Hj. 2013: 48,9 Mio. EUR). In diesem Wert sind die Neuerwerbe der IDS Individual Desktop Services und von Scholl Footwear noch nicht enthalten. Beide Transaktionen sollen im Laufe des dritten Quartals abgeschlossen werden.

Nach zwei weiteren sehr erfolgreichen Exits - der ungarischen Framochem sowie der Schweizer connectis AG - die im dritten Quartal 2014 abgeschlossen wurden, erhöht der Vorstand seine Prognose für das Gesamt-EBITDA auf mindestens 220 Mio. EUR (bisher mind. 200 Mio. EUR).

Erfolgreiche Transaktionen prägen Ergebnis

Das Gesamt-EBITDA des AURELIUS Konzerns von 111,5 Mio. EUR enthält Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung ("bargain purchase") aus den im ersten Halbjahr 2014 erworbenen Unternehmen, den IT-Beratungsaktivitäten von Telvent Global Services in Spanien und Südamerika, der AKAD University sowie des international tätigen Werbevermarkters Publicitas in Höhe von insgesamt 43,6 Mio. EUR (1. Hj. 2013: 13,6 Mio. EUR). Dem stehen Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen in Höhe von 15,3 Mio. EUR (1. Hj. 2013: 14,7 Mio. EUR) gegenüber. Der erfolgreiche Verkauf der Healthcare-Sparte von brightONE an T-Systems mit Wirkung zum 31. Januar 2014 sowie die Veräußerung der Reederei Peter Deilmann an Callista Private Equity führten zu einem positiven Ergebnis in Höhe von 32,0 Mio. EUR (1. Hj. 2013: 0 Mio. EUR). Das operative EBITDA des Gesamtkonzerns liegt entsprechend mit 51,2 Mio. EUR trotz negativer Belastungen aus den im ersten Halbjahr vollzogenen Zukäufen auf Vorjahresniveau (1. Hj. 2013: 50,0 Mio. EUR).
Der operative Cashflow erhöhte sich deutlich auf 39,4 Mio. EUR (1. Hj. 2013: 29,4 Mio. EUR). Die liquiden Mittel lagen am Ende des ersten Halbjahres 2014 bei 239,4 Mio. EUR (31. Dezember 2013: 223,9 Mio. EUR) und die Konzerneigenkapitalquote bei 29 Prozent (31. Dezember 2013: 30%).

Weitere lukrative Unternehmensverkäufe und intensive Transaktionstätigkeit im dritten Quartal

Mit den Verkäufen der ungarischen ISOCHEM-Tochter Framochem an die US-amerikanische VanDeMark Chemical Inc. und der Schweizer connectis AG an die französische SPIE-Gruppe im dritten Quartal sind AURELIUS in 2014 bereits vier erfolgreiche Exits gelungen. Diese beiden Verkäufe werden im dritten Quartal des laufenden Jahres zu positiven Ergebniseffekten im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich führen. Die Übernahme der Schuhsparte von Scholl von der britischen Reckitt Benckiser wird ebenfalls mit positiven Ergebniseffekten im dritten Quartal verbunden sein und ist ein weiterer Schritt in der zunehmenden Internationalisierung von AURELIUS. Die internationale Präsenz des Konzerns wurde mit der Eröffnung eines Büros in Stockholm weiter ausgebaut. Auch für den Rest des Jahres erwartet der Vorstand eine weiter intensive Transaktionstätigkeit.

Ausblick für das Gesamtjahr 2014

"Wir sind auf sehr gutem Kurs. Dass Jahr 2014 dürfte ein absolutes Rekordjahr für AURELIUS werden. Unsere Konzernunternehmen entwickeln sich insgesamt erfreulich und wir sehen großes Interesse sowohl auf der Einkaufsseite, als auch für den Verkauf von Konzernunternehmen", so AURELIUS Vorstandsvorsitzender Dr. Dirk Markus. "Die zweite Jahreshälfte bleibt spannend!"



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!