News RSS-Feed

07.08.2014 Stadtverordnete Neu-Isenburgs beschließen Verkauf von DLB-Gelände

Im nicht öffentlichen Teil der vorletzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Neu-Isenburg haben sich die Mitglieder des Parlaments mehrheitlich für den Verkauf der städtischen Liegenschaft ehemaliges Betriebshofgelände Hugenottenallee 169 ausgesprochen. Erwerber wird ein Teil der Eigentümerschaft des angrenzenden Westphal GewerbeCenters sein, womit durch den Zuerwerb des ehemaligen Betriebshofgeländes mit knapp 15.000 qm das Konzept des gut funktionierenden Westphal GewerbeCenters erweitert werden kann. Der Kaufvertrag wird nach Vorliegen der positiv beschiedenen Bauvoranfrage unterzeichnet werden.

Das Grundstück soll in zwei Bereiche unterteilt werden: Im östlichen Bereich besteht im Einklang mit dem Rahmenplan für das Stadtquartier Süd, der mittlerweile ebenfalls durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde, das Ziel, eine hochwertige 4-5 geschossige Bebauung mit der Vorgabe Mischnutzung auszuführen, die Nutzung kann sich hier am Markt orientieren. Es wird ein sinnvoller Flächen- und Mietermix angestrebt, der im Erdgeschoss und den unteren Etagen Flächen für Ladengeschäfte, Flächen für Nutzungen aus dem Gesundheitswesen, Dienstleister und möglicherweise Gastronomie sowie Büros vorsieht. In den oberen Geschossen sollen Wohnungen entstehen, zum Teil auch Businesswohnungen mit der Möglichkeit der Inanspruchnahme von Dienstleistungen wie Reinigung, Verpflegung, Wäscheservice etc.

Im westlichen Teil ist eine Nutzung für Handwerk, Gewerbeflächen für kleine und mittlere Unternehmen, sowie die Erstellung eines zwei- bis dreigeschossigen Parkdecks vorgesehen.

Es ist geplant, das Grundstück in einer ersten Phase mit einer privaten Erschließungsstraße innerhalb des Geländes an die Hugenottenallee anzubinden. Die Nutzung des Grundstücks ist durch einen westlich angrenzenden Gewerbebetrieb und die damit zusammenhängend einzuhaltenden Seveso-Richtlinien bezüglich Achtungsradius nicht in vollem Umfang möglich.

Mit diesem Grundstücksverkauf ergibt sich für das ungünstig geschnittene ehemalige Betriebshofgelände eine aus liegenschaftlicher Sicht günstige Arrondierung und aus Sicht der Wirtschaftsförderung die Möglichkeit einer guten Mischnutzung vor allem auch für kleinteiligeres Gewerbe, die im Westphal GewerbeCenter derzeit bereits sehr gut funktioniert und erfahrungsgemäß zu einer Vielzahl von unterschiedlichen Neuansiedlungen führt. Damit entsteht auch wieder eine Vielzahl neuer Arbeitsplätze in Neu-Isenburg. Darüber hinaus fügt sich die geplante Nutzung gut in das städtebauliche Konzept des Stadtquartiers Süd ein. Der Kaufpreis beträgt 3 Mio. € und entspricht dem vom unabhängigen Gutachterausschuss ermittelten Wert.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!