News RSS-Feed

01.08.2014 Mehr Immobilie für Ihr Geld – Vorteile einer Gebrauchtimmobilie

Hat man sich entschieden, eine eigene Immobilie zu erwerben, steht die nächste Frage im Raum: Was möchte ich, eher einen Neubau oder lieber eine Gebrauchtimmobilie? „Eine aktuelle Untersuchung hat ergeben, dass sich lediglich ca. 30 % unserer rund 4.000 Kaufinteressenten für einen Neubau entscheiden. Trotz EEG & Co. empfehlen wir jedem, der „gebrauchten“ Immobilie beim Kauf den Vorzug vor einem Neubau zu geben“, rät Carsten Stöben, geschäftsführender Gesellschafter von OTTO STÖBEN IMMOBILIEN und vereidigter Sachverständiger.

Das Familienunternehmen OTTO STÖBEN IMMOBILIEN ist seit über 100 Jahren in der 4. Generation am Markt tätig und kennt sich mit Land, Leuten und Immobilien aus. „Es gibt Häuser, die haben wir im Laufe der Generationen schon drei- und viermal vermittelt.“

Wenn man weiß, wie sich der Preis einer Immobilie zusammensetzt, kann man sich einen Vorteil verschaffen. Der Preis einer Immobilie besteht vor allem aus dem Wert des Grundstücks und natürlich dem des Gebäudes. Während das Grundstück im Laufe der Zeit immer „wertvoller“ wird, verliert das Gebäude mit zunehmendem Alter an Wert. Preisermittlungen ergeben häufig, dass eine Gebrauchtimmobilie nur halb so viel kostet wie ein vergleichbarer Neubau.

Neben einem geringeren Kaufpreis liegen weitere Vorteile einer gebrauchten Immobilie auf der Hand: Man hat die Möglichkeit der direkten Inaugenscheinnahme der Immobilie vor dem Kauf und benötigt keine komplizierten Pläne zur Vorstellung des zukünftigen Zuhauses. Alles ist schon vorhanden und kann nach den eigenen Vorstellungen umgestaltet und gegebenenfalls umgebaut werden. Die Möglichkeiten sind hier sehr vielfältig. Modernisierungen können nach und nach geplant und in den Stand der aktuellen Technik umgesetzt werden. Zum Beispiel hat nicht nur der beliebte Altbau aus Jugendstilzeiten seinen eigenen Charme. Gerade die zu unrecht geschmähten Bauten aus den 60er, 70er und 80er Jahren sind besonders beachtenswert. Ausstattung und Zustand der Gebäude liegen oft durch laufende Instandhaltung und Renovierung deutlich über dem des Baujahres. Dazu gibt es meistens reichlich Wohnfläche und in der Regel deutlich größere Grundstücke, als sie heute überhaupt angeboten werden. Damit besteht gegebenenfalls die Möglichkeit für einen späteren Anbau oder die Abtrennung eines weiteren Baugrundstückes. Grundstücke von Gebrauchtimmobilien sind häufig deutlich grüner und schöner bewachsen als solche in neu angelegten Baugebieten.

Wichtig beim Kauf einer gebrauchten Immobilie ist es, einen Gutachter zu Rate zu ziehen, der das Haus vor Erwerb gründlich prüft. Eine Bauzustandsdokumentation gibt Auskunft über einen etwaigen Sanierungsbedarf und den energetischen Zustand, damit es später keine Überraschungen gibt. OTTO STÖBEN IMMOBILIEN stellt einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen zur Seite.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!